inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Digitalisierung

Ein starker Auftritt

Mit seiner Eröffnungsrede zur weltgrößten Messe für Digitalisierungstrends CES in Las Vegas hat Volkswagen Markenvorstand Herbert Diess in der Nacht auf Mittwoch das Startsignal für die Zukunftsoffensive der Marke Volkswagen gegeben. Diess präsentierte vor 2.300 Gästen gleich zwei neue Modelle: den auf dem Serienmodell basierenden e-Golf Touch und die Studie eines elektrischen Bulli namens BUDD-e.

Während der e-Golf Touch – eine Art „Smartphone auf vier Rädern“ – noch in diesem Jahr auf den Markt kommen soll, ist der BUDD-e laut Diess „der nächste große Schritt“ auf dem Weg zur künftigen Mobilität. „Wir wollen ein neues Erlebnis der Mobilität schaffen – smart, intuitiv, praktisch und unwiderstehlich“, sagte Diess bei der Vorstellung des Minivan. „Der BUDD-e ist nicht weniger als ein Vorreiter für die neue elektrische Welt made by Volkswagen.“ Der Elektro-Bulli, der bis Ende des Jahrzehnts Realität werden könnte, hat bei einer Systemgesamtleistung von 235 kW/371 PS eine Reichweite von bis zu 533 Kilometern (NEFZ). Zudem benötigt er nur 30 Minuten an der Ladestation, um seine Batterien zu 80 Prozent aufzuladen. Doch damit nicht genug: Der E-Bus sei das erste Fahrzeug im sogenannten Internet der Dinge, schwärmte Diess. „Der BUDD-e denkt mit, lernt und versteht uns.“ Er sei damit im wahrsten Sinne des Wortes ein Buddy - also ein guter Kumpel.

Die Gäste in Las Vegas staunten nicht schlecht, als Diess nur mit einer Geste die Beifahrertür des Bullis öffnete. Und der mit den eigenen vier Wänden vernetzte BUDD-e kann noch mehr: Beispielsweise feststellen, ob noch genug Getränke im heimischen Kühlschrank sind. Oder per Knopfdruck die Haustür öffnen, um Freunde hereinzulassen. „Ich bin sicher: Die besten Zeiten des Autos stehen uns noch bevor“, sagte Diess. „Die Menschen werden das Auto deutlich positiver erleben“, ist der Markenchef überzeugt. Und Volkswagen spiele bei dieser Entwicklung auch in Zukunft eine Vorreiterrolle. Und zwar „unsere Fähigkeit, neue Technologien zugänglich für viele zu machen“, so Diess in Las Vegas: „Wir nennen das: Innovationen für jedermann.“