inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Unternehmen

Halle 54: Herbert Diess
gratuliert der Mannschaft

Lean Production Award – der Volkswagen Chef überzeugte sich von Fortschritten bei Effizienz und Produktivität.

Teamfoto mit dem Volkswagen Chef: Jetzt geht es darum, die in Wolfsburg bewährte Automatisierungstechnik auch in anderen Werken einzusetzen.

Damit hatte selbst Volkswagen Chef Herbert Diess nicht gerechnet: Das Stammwerk Wolfsburg hat in diesem Jahr den renommierten Automotive Lean Production Award gewonnen. „Das ist eine große Auszeichnung. Ich freue mich sehr für die Mannschaft und gratuliere zur Teamleistung“, sagte Diess. Vor Ort in Halle 54 sah der Volkswagen Chef, dass das Werk Wolfsburg den Preis auch wirklich verdient hat.

An mehr als 50 Stationen in Presswerk, Karosseriebau, Montage, Lackiererei und in der Logistik konnten die Beschäftigten aus der Produktion eine unabhängige Experten-Jury davon überzeugen, dass dem Werk Wolfsburg große Sprünge bei Effizienz und Produktivität gelungen sind.

Zwei konkrete Beispiele in Halle 54 inspizierte Diess zusammen mit Produktionsvorstand Andreas Tostmann und Werkleiter Stefan Loth. In der Frühschicht an der Montagelinie 3 schaute Diess zunächst den Beschäftigten um Meister Max Göllnitz über die Schultern. Sie verschrauben zum Beispiel die Bremsdruckleitung für den Golf. Ergonomie, Materialanstellung und visuelles Management gelten als vorbildlich. Montageleiter Jürgen Bastek informierte Diess über Details. Teamsprecher Norbert Walecko: „Sehr schön, dass Herrn Diess hier bei uns war und wir ihn mal kennenlernen konnten.“

Hier werden Frontend, Unterbodenverkleidung und Batterie automatisch verbaut: Herbert Diess (Zweiter von rechts) beeindruckte die hohe Verfügbarkeit der Technik.

Montagelinie 3: Herbert Diess informierte sich in Schicht 3 über die besseren Arbeitsabläufe. Sie haben dazu beigetragen, dass das Werk Wolfsburg den Lean Award gewinnen konnte. 

Andy Heine verlegt eine Klimaleitung: Geringe Laufwege und Griffweiten sowie bessere Ergonomie sind wesentliche Faktoren für einen optimalen Produktionsfluss.

Um Fortschritte bei der Automatisierung ging es an der zweiten Station: Planerin Vanja Burkatzki, Instandhalter Marco Schüler sowie die Anlagenführer Wilfried Neumann und Nico Brockmann zeigten, wie spielend leicht Roboter heute Frontend und Batterie in den Golf einbauen können. Diess, Tostmann und Loth waren sich mit den Beschäftigten einig: Der technische Fortschritt bietet große Chancen 
für die weitere Automatisierung 
der Produktion. Menschenleer wird die Halle 54, die 1982 in Betrieb ging, trotzdem wohl nie werden.

Den internationalen Automotive Lean Production Award vergeben die Fachpublikation „Automobil Produktion“ und die Agamus Consult GmbH jährlich seit 2006. In diesem Jahr nahmen rund 80 europäische Werke an der Wettbewerbsstudie teil, mehr als 60 bewarben sich um einen Preis. Volkswagen Wolfsburg wird die Auszeichnung als bester Hersteller Anfang November beim Fachkongress „Automotive Lean Production“ in Bremen entgegennehmen. Gastgeber ist das dortige Mercedes-Werk, das den Preis im Vorjahr gewonnen hat. Im Jahr 2011 war mit dem Werk Bratislava schon einmal ein Volkswagen Standort ausgezeichnet worden.

Das ist der Lean Production Award