inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Modelle und Technik

Eine Ikone: Fans feiern den GTI

16.000 Besucher kommen zum 
zweiten „GTI Coming Home“ in Wolfsburg.

Zwei überzeugte GTI Fans: Ralf Brandstätter, Chief Operating Officer (COO) der Marke Volkswagen und Vorstand für Beschaffung (links), und Marketing-Chef Jochen Sengpiehl mit einem mit Airbrush aufgemalten GTI Schriftzug auf dem Unterarm.

Blauer Himmel. Die Spätsommersonne strahlt. Die Flächen rund um die Volkswagen Arena füllen sich mit Tausenden GTI Fans. Mehr als  16.000 werden es bis zum Abend, die mit mehr als 4.000 Golf GTI1 nach Wolfsburg gekommen sind. Anfang September hatte Volkswagen die Fans der Markenikone zum zweiten Mal an den Stammsitz des Unternehmens eingeladen – auch um die Zeit bis zum nächsten GTI Treffen am Wörthersee zu verkürzen.

Zügig sind die Parkplätze in der Nähe der Arena mit privaten GTI Modellen aus den vergangenen 42 Jahren bevölkert. Nach dem Motto: „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.“ Gleich in der ersten Reihe steht der Golf GTI der vierten Generation von Philipp Kustos. Der gebürtige Wolfsburger ist Auszubildender zum Werkstoffprüfer im Werk. Sein GTI: das Jubiläumsmodell zum 25. GTI Geburtstag aus dem Jahr 2001. Davon wurden nur 3.000 Modelle gebaut. 2015 konnte sich der 22-Jährige sein Exemplar sichern. Aus diesem Grund hat er auch bis heute nur die Abgasanlage erneuert und die Rückleuchten aus dem US-Modell eingebaut. Mit den Recaro Sportsitzen und den verbauten 179 Original-PS ist der „Jubi GTI“ ein echter Spaßgarant, den Kustos zumindest im Sommerhalbjahr als Alltagsfahrzeug nutzt.

Viele GTI Fans bleiben auch am „Pirelli GTI“ von Rodrigo Vivanco stehen. „Das Auto hat mich gefunden“, sagt der 41-jährige Mitarbeiter der Qualitätssicherung und Produktsicherheit im Werk Wolfsburg lächelnd. Er ist erst der dritte Besitzer des Sondermodells aus dem Jahr 1983. Es hat lange Zeit in einer Braunschweiger Garage gestanden. Vier Kollegen haben ihm bei der Beschaffung von Originalteilen geholfen, sodass der 112 PS-starke Klassiker so strahlt, als sei er erst heute ausgeliefert worden – Reste des Original-Schutzwachses im Motorraum inklusive. Mit einer ordentlichen Portion Glück hatte es der gebürtige Mexikaner, der heute in Gifhorn lebt, auf das Festivalgelände geschafft und durfte sein klassisches Sonntagsauto direkt im Schatten der Volkswagen Arena abstellen.

Angeführt von dem legendären 1987er Golf II Pikes Peak Bi-Motor, der 652 PS aus zwei Motoren an die Räder bringt, bilden rund 250 Fahrzeuge einen exklusiven GTI Korso durch das Volkswagen Werk Wolfsburg. Durch das Ost-Tor geht es auf der Mittel- und Südstraße vorbei am Markenhochhaus und am alten Kraftwerk zurück zum Festivalgelände an der Volkswagen Arena. Ein würdiger Abschluss für das „GTI Coming Home 2018“. Begeistert ist Rodrigo Vivanco, der auch im vergangenen Jahr beim GTI Treffen in der Heimatstadt des Golf war: „Man konnte in diesem Jahr viel mehr GTI Modelle sehen, auch mehr Oldtimer“, sagt der Mitarbeiter aus Mexiko. „Einfach ein wunderbarer Tag.“

Ein ganz besonderer Tag: Mitarbeiter Rodrigo Vivanco mit seinem 35 Jahre alten GTI vor der Volkswagen Arena.

In der ersten Reihe: Philipp Kustos an seinem 2001er "Jubi GTI"

Ein Höhepunkt des Tages: 
250 GTI fahren im Korso über die Südstraße im Werk Wolfsburg.