inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Unternehmen

Den Schichtplan und die Abrechnung
gibt’s nun auch online

Erste Mitarbeiter erhalten im Oktober Zugang zu den HR Self Services.

Volkswagen verbessert den 
Service für seine Mitarbeiter:Im Oktober können die ersten der rund 115.000 Beschäftigten der Volkswagen AG die HR Self Services nutzen. HR Self Services (HR steht für Human Resources, also Personalwesen) sind Anwendungen, die jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter eigenständig und immer dann nutzen kann, wenn sie oder er es möchte. Von Januar 2019 an sollen diese Services dann allen Mitarbeitern zur Verfügung stehen – auch denen, die keinen dienstlichen PC nutzen können. Sie können die Services von ihrem privaten Smartphone oder Computer aus aufrufen und sich einloggen.

Sie möchten den Schichtplan immer und überall einsehen und so Ihr Privatleben besser planen können? Kein Problem!
Sie wollen unkompliziert eine Fahrgemeinschaft bilden? Schauen Sie in den Teamkalender, um zu sehen, welche Kollegen nächsten Monat wann im Hause sind! Sie brauchen Zugriff auf Ihre Entgeltabrechnungen der vergangenen 24 Monate? Auch das ist künftig online möglich.

Gianni Cavaliere (rechts) und Rafael Bartell (beide Qualitätssicherung Werk Wolfsburg) checken die HR Self Services.

Weitere Infos zum Registrieren im „Volkswagen Group SecureLogin“
finden Sie unter:www.wir-bei-volkswagen.de
→ Services → Ich bei VW
→ Volkswagen Group SecureLogin

Jeder Mitarbeiter der sechs Standorte Wolfsburg, Braunschweig, Salzgitter, Emden, Kassel und Hannover kann diese Services künftig vom dienstlichen und privaten Endgerät aus nutzen. Personalvorstand Gunnar Kilian: „Wir wollen Dinge für unsere Beschäftigten einfacher machen und Abläufe beschleunigen. Das haben wir im Zukunftspakt vereinbart und das setzen wir um. Mit den HR Self Services machen wir Volkswagen moderner, digitaler und als Arbeitgeber attraktiver. Zugleich entlasten wir die Personalmitarbeiter von Routinetätigkeiten.“

Gunnar Kilian, Personalvorstand Volkswagen AG

Betriebsrats-Chef Bernd Osterloh meint: „Dass unsere Kolleginnen und Kollegen solche Dienste auf ihren Handys abrufen können, sollte im digitalen Zeitalter eigentlich längst eine Selbstverständlichkeit sein. Dieser Service ist ein guter Anfang, aber er bleibt auch nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Von der ersten Vorstellung bis zur Umsetzung des Dienstes hat es übrigens zwei Jahre gedauert - jetzt mit den neuen Zuständigkeiten kommt hoffentlich mehr Tempo in das Thema. Übrigens sollte niemand auf die Idee kommen, dass irgendwo Stellen wegfallen können, nur weil die Kollegen jetzt ihre Daten selbst abrufen können.“

Zusätzlich zu den genannten Services stellt das Unternehmen in einem gesonderten „HR-Self-Service-Bereich für Führungskräfte“ weitere Dienste zur Verfügung. Benötigen Sie als Führungskraft einen schnellen Überblick über Geburtstage oder Arbeitsjubiläen in Ihrer Abteilung? Schauen Sie künftig einfach online nach! Sie werden kein wichtiges Datum mehr übersehen, Ihr Team wird Sie dafür schätzen. Außerdem sehen Sie im Teamkalender die An- und Abwesenheiten Ihrer Mannschaft – und zwar in Echtzeit, der Kalender aktualisiert sich nach jedem Eintrag im Personalsystem.

Ab Oktober können sich die ersten Beschäftigten in die HR Self Services einloggen. „Jeder Mitarbeiter erhält eine persönliche Information, sobald er freigeschaltet ist. Natürlich ist vorgesorgt, dass die privaten Daten sicher sind. Wer vom privaten Endgerät auf die HR Self Services gelangen will, muss sich vorher einmalig für das Volkswagen eigene Authentifizierungsverfahren ,Volkswagen Group SecureLogin‘ registrieren“, erklärt Michael Ritter, Leiter Konzern Personal IT-Strategie und -systeme. Das Registrieren ist übrigens schon heute möglich.

Michael Ritter, Leiter Konzern Personal IT-Strategie und -systeme