inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Baureihe

Beetle ade

Im Juli 2019 läuft im Werk in Puebla der letzte Beetle, der Nachfolger des Käfer, vom Band. Bis dahin baut Volkswagen noch zwei Sondermodelle.

Eine lange Tradition geht im nächsten Sommer zu Ende: 
Der letzte Beetle wird dann in Puebla in Mexiko vom Band laufen. Das ist das Finale einer einzigartigen Geschichte – vom Käfer über den 1998 eingeführten New Beetle zum Beetle, der seit Sommer 2011 im Werk Puebla gebaut wird. Diese lange Tradition beginnt im Dezember 1945 mit dem ersten Volkswagen Typ 1. Die erst später „Käfer“ genannte Limousine entwickelt sich zum Zugpferd des Wirtschaftswunders und zum automobilen Weltstar. Zum Mythos, der in der Autowelt seinesgleichen sucht. Als im Winter 1978 die Käfer Fertigung von Emden nach Puebla verlegt wird, endet nach 16.255.500 gebauten Exemplaren eine Ära. Das endgültige Ende kommt im Juli 2003: Der letzte von den Mitarbeitern in Puebla gefertigte Käfer läuft vom Band. Volkswagen hat bis dahin in fast 60 Jahren 21.529.464 Käfer gebaut.

Über viele Jahre setzen der New Beetle und der Beetle die Käfer Tradition in Übersee erfolgreich fort. Amerikaner lieben den Käfer, lieben den New Beetle, mit dem 1998 ein Käfer Comeback gelingt, und sie lieben den Nachfolger, den Beetle. Im vergangenen Jahr liefen noch 59.483 vom Band. Jetzt werden es zwei Sondermodelle sein, der Beetle Final Edition SE und der Beetle Final Edition SEL, die diesen langen Weg nach über sieben Jahrzehnten beenden: Beetle ade.

Ende einer Ära: 
Als der letzte Käfer im Sommer 2003 in Puebla vom Band lief, schaltete Volkswagen die Anzeige „Mach’s gut, Großer“.