inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Modelle und Technik

Begeisterte Mitarbeiter: ID. R Pikes Peak 
auf Tour durch die Standorte

Sportlicher Vorbote der ID. Familie war zu Gast in Wolfsburg, Salzgitter und Dresden. Weitere Termine stehen fest.

Ob bei der Wolfsburger Betriebsversammlung, mitten in der Fertigung in Salzgitter oder in der Gläsernen Manufaktur in Dresden: Die Reise des ID. R durch die deutschen Standorte ist ein voller Erfolg. Die Resonanz war groß, überall war der vollelektrische Supersportler sofort ein Blickfang unter den Mitarbeitern.
       
Fast ehrfürchtig schaute so mancher auf den Rennboliden, mit dem Volkswagen beim legendären Pikes Peak International Hill Climb (USA) Motorsportgeschichte schrieb. In 7:57,148 Minuten absolvierte der erste rein elektrisch angetriebene Rennwagen die 19,99 Kilometer lange Strecke. Nie zuvor war ein Wagen schneller auf dem Gipfel – und nie zuvor näher an den Mitarbeitern.

Die Reise geht weiter!

Nächste Stopps sind:

  • Zwickau: 13. November, Betriebsversammlung
  • Kassel: 4. Dezember, Betriebsversammlung
  • Braunschweig: 18. Dezember, Betriebsversammlung

Weitere Termine sind in Planung.

»Die Elektromotoren sind 
schon faszinierend!«

Dirk Zenz, Innovationsmanagement

»Der Heckspoiler ist total lang und sieht megaklasse aus!«

Ricco Müller, Stips Elektrotechnik

»So ein Auto sieht man garantiert nicht alle Tage. Wenn man den ID. R so vor sich hat: eine 
richtig gute Leistung des Fahrers!«

Lucas Fröhlich, Stips Elektrotechnik

»Den ID. R sehe ich zum ersten Mal. Ich bin richtig begeistert von dem Rennwagen! Dass die E-Autos so schnell sind, hätte ich echt nicht gedacht.«

Elvira Nierschak, Scheibe, Halle 3

»Ich finde es eine super Idee, dass sich die Mitarbeiter das Fahrzeug anschauen und davor ablichten lassen können. Den direkten Kontakt zum Fahrzeug finde ich toll.«

Marc Voges, Qualitätssicherung

»Ich würde am liebsten mit dem ID. R Pikes Peak fahren und den Beschleunigungs-Kick erleben!«

Thomas Schmidt, Fertigung

»Wir sind begeistert, dass das Rennfahrzeug 
mit einem Elektroantrieb ausgestattet wurde und dann beim ersten Einsatz so viel Erfolg einfuhr. 
Daumen hoch für das Team und weiter so!«

Jeannette Stramke, Marketing und 
Vertrieb
Katrin Feicke (rechts), Marketing und 
Eventorganisation

»Ich habe vorher noch nie einen solchen Rennboliden aus nächster Nähe gesehen. Die Leichtbauweise hat mich am meisten fasziniert. 
Gratulation für das Meisterstück!«

Rocco Hannß, Fertigung