inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Standorte

Würste gibt’s vom Golf Grill

Mario Jünemann aus der Halle 54 in Wolfsburg und seine Verlobte Kim thom Suden sind riesige Volkswagen Fans – und zeigen das auch.

Da schmecken Wurst und Steak noch besser: Mario Jünemann und Kim thom Suden haben sich einen Grill in den Motorraum eines Golf 3 gebaut.

Das total verrückte Volkswagen Paar – so nennen sich Mario Jünemann (26) und seine
 Verlobte Kim thom Suden (27) selbst.
 Die beiden Gifhorner sind riesige Fans der Marke – und zeigen das auch. Das jüngste Freizeit-Projekt des Produktions-Mitarbeiters aus der Halle 54 im Werk Wolfsburg und der Angestellten eines Volkswagen Dienstleisters: ein Golf Grill.
Im zurückliegenden Jahrhundert-Sommer bog sich der Rost förmlich unter Steaks, Rippchen, Krakauern und Bratwürsten. Eingebaut hatte ihn das Paar in den Motorraum eines Golf 3.

Wie kommt man auf so eine Idee? Bei einem Unfall war ein Caddy in die Mauer geschleudert worden, die Jünemanns und thom Sudens
 Garten umschließt. Ein Riss verunstaltete diese fortan. „Und obwohl der Riss inzwischen beseitigt ist, wollten wir ein Mahnmal haben“, sagt 
Jünemann. Nein, es lag nicht auf 
der Hand, dass ein Golf Grill dieses Mauer-Mahnmal wird. Aber wie schon gesagt: Mario und Kim nennen sich selbst „das total verrückte Volkswagen Paar“.

Voller Ideen und
handwerklich geschickt

Ein Wohnzimmer im Volkswagen Look: Puzzles mit Modellen wie Käfer und Bulli zieren die Wände im Haus des jungen Paares in Gifhorn.

Außerdem stecken sie voller Ideen, sind kreativ und handwerklich geschickt. Und so trennten sie mit einer Flex erst den Längsträger eines Golf 3 ab, den sie vor dem Schrottplatz gerettet hatten. Schweißten dann aus Streben ein Gestell, auf dem der Grill sitzt, und polierten und lackierten es. Das Auge isst schließlich mit. Das Ergebnis: Ein Grill, den wohl niemand sonst hat. Und der dank der Motorhaube wetterfest und aufgrund der Räder fahrbar ist. „So können wir ihn zum Beispiel zum Unkrautjäten wegschieben“, sagt Kim thom Suden und betont: „Von so einem Grill, zusammengebaut aus dem Volkswagen Modell schlechthin, schmeckt Wurst und Fleisch noch besser.“

Starkes Auto: Einer von fünf Volkswagen im Hause Jünemann / thom Suden ist ein
Golf 5 R32.

Apropos Volkswagen: Klar, dass das Paar mehr als nur einen fährt – es hat fünf allein von der meistverkauften Volumenmarke des Konzerns! Marios ganzer Stolz ist ein Golf 3 mit 174 PS. „Den habe ich komplett
 auseinandergebaut und kenne nun jede Schraube. Den gebe ich nicht weg“,
 betont der gelernte Kfz-
Mecha­troniker. Außerdem hat er für das legendäre Wörthersee-Treffen einst selbst einen Golf 3 VR6 Turbo mit ca. 420 PS in seiner kleinen Werkstatt zu Hause aufgebaut. Damit nicht genug: Der Mitarbeiter besitzt außerdem einen Golf 5 R32 und einen Golf 5 Variant Diesel für Alltag und Urlaub.

Jünemanns Berufsalltag spielt im Werk Wolfsburg. Dort arbeitet er überwiegend in Halle 54, baut Himmel, Rückleuchte oder das Markenemblem an den Golf. Oder er fährt in Halle 12 Autos auf den Prüfstand oder
 zur Nacharbeit. Kim thom Suden ist bei einem Dienstleister für Versuche zur Innen- und Ambientebeleuchtung zuständig. Einen Polo und einen Porsche Boxster Sechszylinder nennt sie ihr Eigen.

Was für ein Volkswagen Fuhrpark vor dem Haus, in dem das Thema Auto selbstverständlich ebenfalls präsent ist: Das Wohnzimmer etwa ziert eine aus Puzzles zusammengesetzte Tapete, vor allem mit Motiven von Bulli und Käfer. War’s das? Das total verrückte Volkswagen Paar schüttelt den Kopf. Im Sommer soll vielleicht eine Hollywoodschaukel her – selbst gebaut, natürlich aus einem Golf. Eventuell aber auch ein mobiler Grill-Anhänger für Ausflüge an den See oder eine dekorative Instrumententafel
 fürs Wohnzimmer.

Großer Volkswagen Fuhrpark vor der Tür