inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Modelle und Technik

Mit dem Käfer auf Hochzeitsreise

Nicolle und Jörg Horbank machen mit dem Ovali auf ihrer Deutschland-Tour Station im Werk Wolfsburg.

Ein schöner Tag: Im Sonnenschein vor der Kulisse der Autostadt strahlen Braut und Brautfahrzeug um die Wette.

Sieben Mal wechselte er in 63 Jahren den Besitzer. Jetzt steht der „Ovali“, der Käfer mit dem oval geformten Rückfenster, frisch lackiert und fein herausgeputzt in seinem Geburtsort Wolfsburg – in besonderer Mission. Heute gehört er den frischgebackenen Eheleuten Nicolle und Jörg Horbank. Er hat den 47-jährigen Karosseriebauer und die 38 Jahre alte Zahnarzthelferin aus Lomske bei Bautzen ins Werk gefahren – auf Hochzeitsreise quer durch die Republik.

Gebaut wurde der Käfer in Wolfsburg am 1. Dezember 1955 als Exportmodell. „Einen Tag später wurde er nach Kempten ausgeliefert“, sagt 
Jörg Horbank über die Geschichte des Käfers, den er 1994 in ziemlich desolatem Zustand gekauft hat. Über Jahre suchte der Käfer-Fan Ersatzteile. 2007, bei einer Ausfahrt mit dem Käferclub, findet er seine heutige Ehefrau Nicolle. Als ihr Jörg im Mai 2017 einen Heiratsantrag macht, ist klar: Die Hochzeitsreise findet mit dem Ovali statt, quer durch Deutschland. Natürlich mit Station in Wolfsburg. Gesagt, getan.

Altes Schätzchen: So mitgenommen 
sah der Ovali vor
 der Restaurierung aus.

Tür auf: Der Ovali macht auf der 
Tour durch die Republik eine gute Figur.

 »Eine Woche vor der Hochzeit ist der Käfer fertig geworden«

Sieht nicht nur schick aus, fährt sich auch so: Jörg Horbank hat
 seine Ehefrau Nicolle im restaurierten Käfer quer durch die Republik gefahren.

„Eine Woche vor der Hochzeit ist der Käfer fertig geworden“, erzählt Jörg Horbank. Über Station im Spreewald ging es für die frisch Vermählten schließlich auf der Landstraße nach Wolfsburg, Richtung Ovali-Geburtsstätte. Was die beiden nicht wussten: Volkswagen überraschte die Käfer-Fans mit einer exklusiven Führung im Werk Wolfsburg. Das nachträgliche Hochzeitsessen traf ganz den Geschmack der beiden. „Wir haben die legendäre Volkswagen Currywurst serviert bekommen“, sagt Nicolle Horbank.

Bevor es mit dem Käfer wieder auf die Landstraße ging, gab es noch ein Fotoshooting vor den Türmen der Autostadt. „Wir haben es wirklich sehr genossen, hier zu sein“, schwärmt Nicolle Horbank über den Besuch im Werk. „Es war eine tolle, sonnige, erlebnisreiche, wunderschöne Hochzeitsreise. Wir werden sicher noch lang und sehr gern daran denken“, sagt Ehemann Jörg. Und der Hochzeitsreise-Käfer? Der läuft und läuft und …

Hier kommt er her: Der Ovali von Jörg und Nicolle Horbank wurde
am 1. Dezember 1955 im Wolfsburger Werk als Exportmodell gebaut.