inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Unternehmen

62.473 Stunden für
einen sauberen Anlauf

Schon vor drei Jahren begannen in Mexiko Schulungen der Mitarbeiter für den neuen Jetta – auch mithilfe digitaler Trainings.


Die Mitarbeiter von Volkswagen de México haben aufregende Tage hinter sich: Der neue Jetta hat Mitte Januar in den USA Weltpremiere gefeiert. Rund einen Monat zuvor erfolgte im Werk Puebla der SOP, der Start of Production. Damit der Anlauf der Stufenheck-Limousine gelingt, hatte ein bereichsübergreifend arbeitendes Team die Belegschaft schon früh auf das neue Modell vorbereitet – und das zum Teil im laufenden Betrieb. Insgesamt schulte der zweitgrößte Standort der Marke seine Mitarbeiter 62.473 Stunden. „Unser Qualifizierungsprogramm unter dem Motto ,Gemeinsam sind wir stark‘ war erfolgreich“, sagt Salvador Garrido, Vizepräsident für den Bereich Personal von Volkswagen de México.

Die Anlaufqualifizierung des Werks in Nordamerika orientierte sich am PEP, dem Produktentstehungsprozess. Schon vor drei Jahren begann das Training, erarbeitet von Mitarbeitern aus der Produktion, der Logistik und dem Personalwesen und koordiniert von der P-Akademie, die sich aus Qualifizierungsexperten der Volkswagen Group Academy Mexico und der Produktion zusammensetzt. Die Inhalte richteten sich an Auszubildende, Meister, Mitarbeiter und Manager aus dem Rohbau sowie der Montage, Instandhaltung und Lackiererei.

Für das Basistraining, zum Beispiel zu den Konzernproduktionssystemen, griffen die Trainer auf bewährte Methoden zurück – zum Beispiel auf Workshops zum Vorbereiten des Produktionsprozesses, bekannt als 3P-Workshops, und das Arbeiten mit Standards in Profiräumen. 

Neu sind die Programme „Coaching Car“ und „Virtuelles Training“ anhand von digitalen Simulationen des Fahrzeugs. Sie haben den Vorteil, dass die Mitarbeiter schon früh nah am realen Produkt und Prozess geschult werden können. Die Qualitätskultur wurde ebenfalls durch teilweise digital unterstützte Trainings wie „Aus Liebe zum Detail“ und „100 % Qualität“ gefördert. Dabei geht es zum Beispiel um die Wichtigkeit der sicheren Verschraubung oder um das Vermeiden von Schäden in der Montage.
 

Was den Trainingsexperten in Mexiko zupasskam: Da der Anlauf des Jetta und des Tiguan nahe beieinander lagen, konnten sie bei der Schulung neuer Technologien Synergien heben, etwa bei den Trainingsmethoden für das Arbeiten an Robotern.

Mannschaft der Zukunft

Ein agiles, global vernetztes Team aufzubauen, das Kompetenzen für die Arbeitswelt der Zukunft hat – das ist nicht nur am Standort Puebla, sondern in der gesamten Produktion und Logistik der Marke das Ziel. Festgeschrieben sind die Inhalte für das Handlungsfeld „Mannschaft der Zukunft“ in der Fachbereichsstrategie TRANSFORM.FACTORY+.