inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Innovationen

Auf der Rolle

Der T-Roc ist eines der ersten Volkswagen Modelle, das nach dem neuen WLTP-Verfahren getestet wird. Mitarbeiter Malte Jäger ermittelt auf dem Prüfstand die Abgaswerte für das neue SUV.

Premiere auf der Rolle: Mitarbeiter Malte Jäger testet die Abgasemissionen des noch leicht getarnten T-Roc erstmals nach dem WLTP-Zyklus.

Der T-Roc steht auf der Rolle, in schwarzer Lackierung, ein Turbo­benziner. Das SUV stammt aus der Vorserie und wurde aus dem portugiesischen Werk Palmela ins Prüfzentrum nach Wolfsburg geholt. Dort sollen auf dem Rollenprüfstand die Emissionen und der Kraftstoffverbrauch nach der neuen WLTP-Methode gemessen werden.

Bei genau 23 Grad Celsius muss dieser Abgastest laufen. Ein Fahrer steigt ein. Auf einem Bildschirm an der Windschutzscheibe sieht er den Fahrzyklus, den er einhalten muss. Er wird den T-Roc kalt starten und 23 Kilometer in einer halben Stunde fahren.

Schnell und langsam, wie im Alltag: Stadt, Land, Autobahn und dort mit 131 km/h Höchstgeschwindigkeit. Sogar die Schaltpunkte sind genau definiert.

Diese Spielregeln
für den Abgastest in Halle 79 schreibt der neue Messzyklus WLTP vor, der seit Anfang September gilt. In einem Jahr wird er verbindlich für alle Auto­hersteller in Europa und löst den bisherigen Prüfzyklus NEFZ endgültig ab. Der Übergang zum WLTP hat aber bereits begonnen.

Zuerst sind die Modelle und Motoren an der Reihe, die ab September 2017 neu zu­gelassen werden. „Wir testen den T-Roc als eines der ersten Modelle aus der Volkswagen Familie auf der Rolle unter WLTP-Bedingungen“, erklärt Malte Jäger. „Das ist für uns Neuland und bringt große Veränderungen im Prüfzentrum und bei der Messtechnik mit sich.“

Der 28-Jährige führt dieser Tage den WLTP-Test mit dem T-Roc durch. 2015 kam er als Maschinenbau-Ingenieur in die Gesamtfahrzeugentwicklung und hatte schon seine Masterarbeit über den WLTP-Test­zyklus geschrieben. Heute lebt der passionierte Jäger in der Nähe von Wittingen im Kreis Gifhorn. Er hat den T-Roc schon gefahren und ist ganz begeistert: „Der 1,5-Liter-TSI mit 150 PS ist ein super Motor.“

WLTP – das neue Prüfverfahren

„Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure“ (WLTP) heißt das neue Prüfverfahren für Abgasemissionen und Verbrauch, das nach einem Übergangsjahr den NEFZ-Zyklus ablöst. Autos mit Benzin-, Diesel- oder Gasantrieb und auch Elektroautos werden erst im Labor gemessen, dann auf der Straße mit mobilem Messgerät beim RDE-Test („Real Drive Emissions“). Der up! GTI und der T-Roc sind die ersten Volkswagen, die nach dem WLTP geprüft werden.

Der erste Testlauf des T-Roc ist vorüber. Nach einer halben Stunde geht das SUV ins Lager zurück. Es hat jetzt eine Ruhezeit von mindestens zwölf Stunden. Dann kommt das Auto wieder auf die Rolle. Der T-Roc ist, so will es der WLTP, eingefahren und hat schon 5.000 Kilometer Dauerlauf hinter sich. Etwa 30 Minuten dauert es, einen Test vorzubereiten und den Prüfstand einzurichten. Dabei steckt ein Mitarbeiter einen Datenleser an. Außerdem baut er Messgeräte an Batterie und Generator sowie einen Temperaturfühler an den Kühlkreislauf. Zuletzt kommt ein faustdicker Schlauch mit einer Tülle auf den Auspuff, der die Abgase in ein Analysegerät leitet, das einige Meter entfernt vom Heck des T-Roc steht.

Mehr als sechs Wochen ist der T-Roc im Abgaslabor. Der ganze WLTP-Prüfzyklus ist ein kleiner Marathonlauf. Drei Mal bei 23 Grad auf dem Prüfstand, drei Mal bei 14 Grad. Da rollt dann der T-Roc in zwei Ausstattungsvarianten – zuerst in der leichtesten, dann in der schwersten, vollgepackt mit Sonderausstattungen. Darüber hinaus auch mit allen Motor- und Getriebevarianten, die der Kunde beim Händler kaufen oder im Konfigurator wählen kann. Die Klimaanlage, die Sitzheizung, die Reifen oder das Schiebedach beeinflussen das Gewicht, die Aerodynamik und den Strombedarf des Bordnetzes im Auto und damit die Kenndaten im WLTP-Zyklus. „Daraus ergibt sich eine breite Spanne von CO2-Werten, aus denen wir dann die Werte für die einzelnen Modelle errechnen können“, erklärt Jäger.

Er hatte den T-Roc mehrfach auf dem Prüfstand, um die Daten zu ermitteln, die der WLTP-Zyklus fordert und bei der Zulassung eine wichtige Rolle spielen. Bald werden die WLTP-Werte auch neben den NEFZ-Werten in Prospekten oder im Car Configurator stehen. So weiß dann jeder, was ein Volkswagen Modell verbraucht und was hinten rauskommmt.