inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Mitarbeiter

Witaj, Kolego!*

*Hallo, Kollege!

In unserer Serie stellen wir Mitarbeiter aus aller Welt vor. Heute: Pawel Kolodziej (31) aus dem Motorenwerk in Polkowice (Polen).


Chance genutzt

Pawel Kolodziej

In welchem Bereich arbeiten Sie, und was haben Sie vorher gemacht?

Ich arbeite als Automatiker in der Montage des Motorenwerks in Polkowice. Dort koordiniere ich eine Gruppe von fünf Mitarbeitern, die für die Instandhaltung der Linien verantwortlich ist. Zu meinen Auf­gaben zählen das Beseitigen von Störungen und Verbessern der Taktzeiten sowie Umbauarbeiten. Seit mehr als elf Jahren bin ich bei Volkswagen Motor Polska, anfangs als Monteur in der Rumpfmotor-Montagelinie. Vor etwa fünf Jahren bekam ich dann die Chance, als Automatiker in die Instandhaltung zu wechseln.

Was war Ihr schönstes Erlebnis im Werk?

Die Teilnahme am internen Kursus „Autonome Instandhaltung“. Damals wurde ich für den Schulungszyklus ausgewählt und hatte damit die Chance, mich mit meiner Ausbildung als Elektro­techniker weiterzuentwickeln. Nach erfolgreicher Prüfung wurde ich in die Instandhaltung übernommen. Inzwischen habe ich auch ein Studium als Automatik-Ingenieur abgeschlossen. An meiner Tätigkeit schätze ich vor allem die Zusammenarbeit mit den Kollegen und den Erfahrungsaustausch.

Was sollten Kollegen unbedingt tun, wenn sie an Ihrem Standort zu Besuch sind?

Ich empfehle jedem, der zu Besuch ins Werk kommt, sich unsere Schulungscenter für Automatik und Mechanik anzuschauen. Dank dieser führen wir seit mehr als zwei Jahren die Instandhaltung der Montagelinie in den Bereichen Automatik und Mechanik selbst durch. Und das nachhaltig! Wenn privat noch Zeit ist, empfehle ich einen Besuch in der Stadt Głogów, die nicht weit entfernt von Polkowice ist und aus der ich komme. Dort bieten sich eine Schifffahrt auf der Oder und ein Besuch in der St.-Nikolaus-Kirche aus dem 14. Jahrhundert an.