inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Modelle und Technik

Der Dritte im Bunde

Der I.D. Crozz feiert viel beachtete Weltpremiere in Shanghai.

Aller guten Dinge sind bekanntlich drei. Volkswagen benötigte für die Vorstellung seiner ersten Automobile von morgen nur sieben Monate: erst der I.D. in Paris im Herbst vergangenen Jahres, dann der I.D. Buzz im Januar in Detroit, jetzt auf der Auto Shanghai die dritte Studie der I.D. Familie – der I.D. Crozz. Es ist das erste sogenannte Crossover Utility Vehicle (CUV) von Volkswagen. Der Vorstandsvorsitzende Herbert Diess betonte, dass Volkswagen den Absatz von reinen Elektrofahrzeugen auf eine Million Einheiten im Jahr hochfahren will: „Der I.D. Crozz übernimmt dabei eine Schlüsselrolle. Die Produktion wird 2020 anlaufen.“

Der I.D. Crozz verbindet zwei Welten. Er ist ein viertüriges Coupé und gehört zugleich in die auf vielen Märkten weltweit beliebte automobile Kategorie der SUVs (Sport Utility Vehicle). Der Antrieb ist wie bei den I.D. Geschwistern auch rein elektrisch. Der 225 kW starke Motor bringt aber seine Kraft auf vier Räder und überzeugt im Großstadtdschungel ebenso wie auf unbefestigten Pisten abseits der Straße. Bis zu 500 Kilometer legt der 180 km/h schnelle Crossover mit einer Batterieladung zurück. In 30 Minuten ist der im Unterboden verbaute Hochleistungsakku an einer Schnellladesäule mit einer Leistung von 150 kW (DC) wieder bis zu 80 Prozent geladen.

„Mit dem I.D. Crozz zeigen wir 2017, wie Volkswagen das Straßenbild ab 2020 verändern wird. Für uns markieren die drei Studien dieser neuen Generation der Zero Emission Vehicle – I.D., I.D. Buzz und I.D. Crozz – deshalb den Beginn einer Design- und Technologie-Revolution, mit der sich die individuelle Mobilität und die Marke Volkswagen auf immer verändern werden.“

Klaus Bischoff, Chefdesigner

Wie der I.D. und I.D. Buzz basiert auch der I.D. Crozz auf dem neuen Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB). Die Achsen und die beiden Elektromotoren rücken bei den MEB-Modellen weit nach außen. Dazwischen spannt sich ein großer Radstand und ein großzügiger Innenraum wie in einem Tiguan Allspace. Im I.D. heißt dieser Innenraum „Open Space“ und ist gestaltet wie eine Lounge. Das bedeutet: bequem, mit viel Platz und vielfältig nutzbar. Im Fond erreicht die Beinfreiheit sogar das Niveau einer Oberklasselimousine.

Schalter und Hebel? Fehlanzeige. Bedient wird der I.D. Crozz über Touchdisplays, Tastenfelder sowie Sprach- und Gestensteuerung. Die digitale Mitte für den Fahrer ist das versenkbare Lenkrad, ein Active Info Display und ein Head-up-Display, das über Augmented Reality („Erweiterte Realität“) dargestellt wird. Alle wichtigen Informationen wie Navigationsdaten werden dabei dreidimensional auf die Straße vor das Fahrzeug übertragen. Über weiße Touchbildschirme an der Tür, die sogenannten Doorpanels, können Fahrer und Passagiere die Türen öffnen und schließen, die Klimaanlage einstellen und die Fensterheber bedienen.

An Bord hat der I.D. Crozz den „I.D. Pilot“, mit dem der Crossover im Jahr 2025 zum vollautomatisierten Fahren wechselt. Dann zieht sich das Lenkrad in die Armaturen zurück und wird eins mit dem Active Info Display. Wenn der I.D. Crozz also im vollautomatisierten Modus unterwegs ist, tut er dies ohne klassisches Lenkrad. Die Zukunft hat begonnen.

I.D. Crozz – technische Daten

Karosserie 
Länge: 4.625 mm
Breite: 1.890 mm
Höhe: 1.609 mm
Radstand: 2.773 mm
Spurweite Vorderachse: 1.592 mm
Spurweite Hinterachse: 1.594 mm
Räder/Reifen: 245/45 R 21

Innenraum
„Open Space“, vier Integralsitze Kofferraum (mit vier Personen an Bord): 515 Liter  

Antriebssystem / Reichweite
E-Motor vorn: 75 kW (102 PS); 140 Nm
E-Motor hinten: 150 kW (204 PS); 310 Nm
Gesamtleistung: 225 kW (306 PS)
Batteriekapazität: 83 kWh
Reichweite (EU; NEFZ): 500 km
Ladeleistung: 150 kW (DC)
Ladezeit bis 80 % SOC: ca. 30 min

Fahrleistungen
Beschleunigung 0–100km/h: < 6 s
Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h

Der I.D. Crozz – die wichtigsten Fakten