inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Modelle und Technik

Der große Kleine – zehn Fakten zum neuen Polo

Das Geheimnis ist gelüftet – Volkswagen hat in Berlin den neuen Polo vorgestellt. Der Kleinwagen ist seit Jahrzehnten einer der wichtigsten Säulen in der Marke. Die sechste Generation überzeugt mit neuer Größe innen wie außen, starker Technik und großer Vielfalt bei Ausstattung und Assistenzsystemen. inside hat die zehn wichtigsten Fakten zum neuen Polo zusammengestellt.

Voll im Trend der Zeit – der Polo Beats macht den Unterschied mit einem starken Soundsystem und den feinen roten Streifen auf Dach und Motorhaube.

1 Der Polo läuft und läuft und läuft ...

Mit mehr als 16,5 Millionen verkauften Modellen ist der Polo einer der weltweit erfolgreichsten Kleinwagen. Die neue Generation ist die sechste, seitdem der Polo im März 1975 in Wolfsburg in Serie ging. Der Polo ist auch in der Volkswagen Familie ein Bestseller und gehört seit vielen Jahren zu den Top 3 der Marke. Im vergangenen Jahr baute die Marke mehr als 790.000 Einheiten.

2 Der größte Polo ­aller Zeiten

Mehr Platz für jeden – der Polo ist gewachsen. Der Kleinwagen mit vier Türen hat die Vier-Meter-Marke knapp genommen und ist 81 Millimeter länger als zuvor. Ein wenig breiter ist er (69 Millimeter) und hat auch beim Radstand um 94 Milli­meter zugelegt – mehr Platz für den Fahrer, die Passagiere und das Gepäck. Der Kofferraum des Raumwunders fasst jetzt 351 Liter (plus 71 Liter) und ist nicht weit weg vom Golf. Der beginnt bei 380 Litern.

Tore in die digitale Welt – das Active Info Display hinter dem Lenkrad und der Hochglanzbildschirm des Infotainmentsystems liegen gut im Blickfeld des Fahrers.

„Ein emotionaler Quantensprung“

Im Werk in Pamplona (Spanien) ist der neue Polo bereits angelaufen, gegen Ende dieses Jahres wird das dann auch in Uitenhage (Südafrika) der Fall sein. In inside sagen Mitarbeiter aus Pamplona, was das neue Fahrzeug für sie bedeutet und wie es ihnen gefällt.

» Für mich ist es eine Ehre, auch den neuen Polo zu fertigen. Dieser Anlauf ist bereits mein sechster, und ich freue mich schon auf unser Auto. Denn das Design ist schnittiger, der Polo so jugendlicher und sportlicher. Dazu tragen auch die vielen neuen technischen Features bei. «

Miguel Angel Martinez, Montage

» Es war Zeit für einen neuen Polo. Dieser ist hervorragend gelungen. Für mich als Mitarbeiter stellt die sechste Generation unseres Fahrzeugs auch eine Zukunftssicherung für den Standort dar. Dass wir ihn bauen, ist ein erneuter Vertrauensbeweis aus der Zentrale in Wolfsburg. «

Aimar Chacon, Qualitätssicherung

» Dieser Anlauf ist für mich besonders aufregend, denn im vergangenen Jahr habe ich für Volkswagen Navarra in Wolfsburg gearbeitet und an der Entwicklung des Polo mitgewirkt. Darauf bin ich stolz. Der Polo hat ein Plus an Design und Style und emotional einen Quantensprung gemacht. «

Ainara Martinez de Irujo, Produkttechnik

Die markante Doppellinie ist charakteristisch für das neue Polo Design. Wie ein Pfeil zieht sie vom Kotflügel bis in die Heckleuchte. 

3 Das Design – ­knackig und kompakt

Der sechste Polo ist ein maskulines Auto geworden. Charakteristisch ist die gestreckte Silhouette mit ihrer langen Dachlinie, die hinten in den Dachkantenspoiler übergeht. Sehr markant ist die scharf gezogene Doppellinie, die sogenannte Tornadolinie. Wie ein Pfeil zieht sie sich vom Kotflügel vorn durch die starke Schulterpartie bis in die Heckleuchte und streckt den Polo optisch in die ­Länge.

4 Voll digital und edel – das Cockpit

Der Polo ist der erste Volkswagen und das erste Modell im Volkswagen Konzern, das mit der neuen Generation des Active Info Displays auf den Markt kommt. Die digitalen Ins­trumente im Cockpit haben mehr Funktionen, eine bessere Grafik und sind einfacher zu nutzen. Außerdem bekommt der Polo die neueste Infotainment-Generation mit bis zu 8 Zoll großen Displays – edel wie bei High-End-Smartphones.

5 Voll vernetzt – die ­Online-­Services

Vernetzung leicht gemacht – alle an Bord, ob Fahrer oder Mitfahrer können online sein, wann immer sie wollen. Im neuen Polo stehen die bekannten Car-Net Appli­kationen App-Connect (mit MirrorLink™, Android Auto™ und Apple CarPlay™) und Guide & Inform zur Verfügung. Darüber hinaus erschließt die neue digitale User-Plattform „We by Volkswagen“ für alle Autofahrer weitere Online-Services.

6 Mit Sound vom Feinsten – der Beats

Für Jüngere entwickelt wurde die Neuauflage des erfolgreichen Sondermodells Polo Beats. Er hat das 300-Watt-Soundsystem des legendären US-Kopfhörerherstellers „Beats“ (by Dr. Dre) an Bord. Dazu kommen fette 16-Zoll-Leichtmetallräder, schwarze Außenspiegel und Dekorfolien auf Dach und Motorhaube. Innen fällt der „Beats“ durch sein knallrotes Dashpad und die Sportsitze mit dem „Beats“-Logo auf.

„Der Polo hat die Golf-Klasse längst erreicht“

Pressestimmen –  Was schreibt die Weltpresse über den neuen Polo? Hier eine von inside zusammengestellte Auswahl.

» Der neue Polo federt ruhig und gelassen, lenkt sauber und präzise, wirkt so solide wie ein deutlich größeres Auto. Die Platzreife für die Golf-Klasse hat er längst erreicht. «

automobilwoche.de

» Technisch hat der Polo einen riesigen Schritt nach vorn gemacht. Es ist, als hätte Volkswagen einen Golf kopiert und dann verkleinert. «

cnet.com

» Größer, besser – aber nicht teurer! VW macht es einem schwer, den neuen Polo nicht zu mögen. Das Design ist aufregender, die Technik aus der Kompaktklasse lässt den Polo viel erwachsener wirken.  Gleichzeitig verbessert sich das Platzangebot. «

bild.de

» Der neue Polo sieht aus wie ein Miniatur-Golf. Vielleicht ist es das, was künftige Generationen über den neuen Polo sagen ­werden. «

carmagazine.co.uk

» Die Niedersachsen rüsten bei der Ausstattung auf. Sie bieten viele Technologien aus Golf oder Passat an. «

Deutsche Presse-Agentur (dpa)

7 Assistenten an Bord wie ein Golf

Schon im Einstiegsmodell fährt der Polo mit dem Front Assist mit City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung wie beim Golf oder Passat. Dazu kann man die automatische Distanzkontrolle ACC, den Spurwechselassistenten, die Rangierbremsfunktion oder den Park Assist wählen, der auch beim Ausparken hilft. Geöffnet und gestartet werden kann der Polo auf Wunsch auch ohne den traditionellen Autoschlüssel durch das Schließ- und Startsystem Keyless ­Access.

8 Auch mit Erdgas – die Motoren

Neun Motoren, die zwischen 48 kW/65 PS bis 147 kW/200 PS leisten, hat die sechste Genera­tion im Angebot. Darunter zum ersten Mal auch einen Turbo-Erdgasantrieb. Der 1,0-Liter-TGI bringt kräftige 66 kW/90 PS auf die Straße. Darüber hinaus stehen zwei Turbo-Diesel und sechs Benziner zur Wahl. Unter ihnen der nagelneue 1,5 TSI Evo mit Zylinderabschaltung und 150 PS. Und der Topmotor für den GTI mit 147 kW/200 PS.

9 „We by Volkswagen“ – die Online-Services

Die neue digitale Plattform heißt „We by Volkswagen“ und startet mit dem Polo. Ein Beispiel, was diese User-Plattform von Volkswagen kann: bargeldloses Parken über die App „WePark“. Die App erkennt per GPS den Standort und zeigt den Preis für einen Parkplatz an. Einfach zur Parkzone fahren, per App die Parkzeit starten und später wieder per App die Parkzeit beenden. Abgerechnet wird bargeldlos. „WePark“ läuft bereits in Berlin. Hamburg und Köln folgen.

10 Der Stärkste in der ­Familie – der GTI

Ein 2,0-Liter-Turbo-Motor mit 147 kW/ 200 PS treibt das sportliche Topmodell der Baureihe an. Natürlich im Auftritt ganz wie ein GTI mit Sportfahrwerk und den typischen GTI Insignien – im Kühlergrill wie gewohnt der rote Streifen und das Wabenmuster, die Sportsitze im Karomuster. Hinten dürfen auch ein großer Dachspoiler in Schwarz, ein Diffusor im Stoßfänger und das Doppelend­rohr nicht fehlen – alles typisch GTI.