inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Modelle und Technik

Der große Kleine

Die sechste Generation des Polo feiert Weltpremiere in Berlin

Mit mehr als 16,5 Millionen verkauften Exemplaren ist der Polo einer der weltweit erfolgreichsten Kleinwagen. Jetzt geht eine neue Generation mit markantem Design, großzügigem Innenraum und digitalem Cockpit an den Start. An Bord hat er darüber hinaus effiziente TSI- (Benzin), TGI- (Erdgas) und TDI-Motoren (Diesel) und eine breite Vielfalt an Assistenzsystemen, wie es bislang nur aus größeren Volkswagen bekannt war. Volkswagen Markenchef Herbert Diess sagte bei der Premiere in Berlin: „Der Polo ist ein junges, frisches Auto. Er verbindet Charisma mit starker Technik. Keiner sonst bietet so viel Raum für seine Größe. Damit ist und bleibt unser Polo der Kleinwagen Nummer 1.“

Der sechste Polo wird gegenüber seinem Vorgänger größer und bietet mehr Platz innen und mehr Kofferraumvolumen. Die Ladekapazität steigt dort von 280 auf 351 Liter. Gleichwohl bleibt der Polo außen knackig und kompakt. Im Vergleich mit dem Golf der vierten Generation, der bis 2003 gebaut wurde, zeigt sich: Der Polo passt sich zwar den immer größer werdenden Menschen an, nutzt aber gleichzeitig den umbauten Raum immer effektiver. Denn der neue Polo ist mit einer Länge von 4.053 Millimetern etwas kürzer als der Golf IV, hat diesen aber beim Radstand (plus 53 Millimeter), beim Platzangebot für Fahrer und Mitreisende und beim Gepäck (plus 25 Liter) klar überholt.

Die zehn wichtigsten Fakten

Positiv hat sich bei den Abmessungen der Modulare Querbaukasten (MQB) ausgewirkt. Der Polo steht jetzt zum ersten Mal auf dieser Basis. Der Radstand, die Außenlänge und die Breite sind durch den MQB gewachsen. Chefdesigner Klaus Bischoff erklärt: „Diese Neuausrichtung der Dimensionen haben wir konsequent genutzt, um einen starken Kompakten zu bauen.“ Alle Polo Modelle sind daher sportlicher, kraftvoller und frischer geworden. Der Chefdesigner weiter: „Dieser Volkswagen ist sofort als das Original seiner Klasse und doch als komplett neu konzipierte Generation identifizierbar. Ein Auto, das optisch und technisch perfekt in die Zeit passt.“

Die neue Generation bringt Vielfalt von Anfang an. Denn am Start sind auch das R-Line-Modell mit wuchtigen 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, das Sondermodell „Beats“ sowie der Polo GTI, der 200 PS starke Rennflitzer in der Polo Familie. 14 Außenfarben, zwölf Felgen zwischen 14 und 18 Zoll – so bunt und individuell lässt sich der neue Polo gestalten. Die Einstiegsversion des Polo Trendline wird in Deutschland 12.975 Euro kosten. Sie ist mit LED-Licht, dem Umfeldbeobachtungssystem Front Assist mit City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung und 14-Zoll-Rädern gut ausgestattet.

Der Polo Beats – die gute Wahl für junge Leute, die in der Stadt leben.

Der Polo Beats

Für junge Zielgruppen konzipiert wurde eine Neuauflage des erfolgreichen Sondermodells Polo Beats. Er hat das 300-Watt-Soundsystem des legendären US-Kopfhörerherstellers „Beats“ (by Dr. Dre) an Bord. Dazu kommen 16-Zoll-Leichtmetallräder, schwarze Außenspiegel, Dekorfolien auf Motorhaube und Dach sowie „Beats“-Plaketten auf den B-Säulen. Innen fällt der „Beats“ unter anderem durch sein rotes Dashpad, Sportsitze mit „Beats“-Logo, dem „kleinen Lederpaket“ und speziellen Einstiegsleisten auf.

Der Polo GTI – Der Top-Sportler der Polo Familie ist wieder auf der Rennpiste zuhause.

Der Polo GTI

Er ist der stärkste in der neuen Polo Familie. Ein 2,0 Liter großer Turbo-Benziner mit 147 kW / 200 PS treibt das sportliche Topmodell der Baureihe an. Natürlich ist er im Auftritt ganz ein GTI mit Sportfahrwerk und typischen GTI Insignien. Im Kühlergrill finden sich wie gewohnt der rote Streifen und das Wabenmuster. Hinten darf auch ein großer Dachspoiler in Schwarz, ein Diffusor im Stoßfänger und das Doppelendrohr der Abgasanlage nicht fehlen – alles typisch GTI.

 Starke Schulter – Das Heck überzeugt mit kraftvollen Linien.

Knackiges Design

Der sechste Polo ist ein maskulines Auto geworden. Charakteristisch ist die gestreckte Silhouette mit ihrer langen Dachlinie, die hinten in einen Dachkantenspoiler übergeht. Ebenfalls sehr markant ist die scharf gezogene Doppellinie, die sogenannte Tornadolinie. Wie ein Pfeil zieht sie sich vom Kotflügel vorn durch die starke Schulterpartie in die Rückleuchte und streckt den Polo optisch in die Länge. Das Gesicht des Polo prägt besonders die Motorhaube, die weit nach unten gezogen ist und die Breite des Kleinen betont.

Jetzt auch mit Turbo-Erdgasantrieb - die Polo Motoren beginnen bei 48 kW/55 PS und reichen bis 147 kW/200 PS, darunter der TGI (Erdgas) mit 66 kW/90 PS.

Auch mit Turbo-Erdgasmotor

Neun Motoren mit einer Leistungsspanne von 48 kW / 65 PS bis 147 kW / 200 PS hat der neue Polo im Angebot. Darunter zum ersten Mal auch einen Turbo- Erdgasantrieb. Der 1.0 TGI bringt satte 66 kW / 90 PS auf die Straße. Darüber hinaus stehen zwei Diesel und vier Benziner zur Wahl, unter ihnen der nagelneue 1.5 TSI Evo mit Zylinderabschaltung (ACT) und 150 PS.

Der Polo Nummer sechs hat viele Assistenten an Bord, darunter den Front Assist mit City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung und die automatische Distanzkontrolle ACC. Geöffnet und gestartet werden kann der Polo auf Wunsch über das Schließ- und Startsystem „Keyless Access“.

Assistenten wie im Golf

Der Polo Nummer sechs hat viele Assistenten an Bord, die bislang nur in der Golf oder Passat Klasse angeboten wurden. Wer sich für das Einstiegsmodell entscheidet, bekommt bereits einen Polo mit dem Umfeldbeobachtungssystem Front Assist inklusive City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung. Dazu kann man die automatische Distanzkontrolle ACC wählen, die jetzt bis zu einer Geschwindigkeit von bis zu 210 km/h aktivierbar ist. Neu im Polo sind der Spurwechselassistent Blind Spot Detection mit dem Ausparkassistenten, die teilautomatische Ausparkfunktion Park Assist und die Rangierbremsfunktion. Geöffnet und gestartet werden kann der Polo auf Wunsch, und auch das ist neu, über das Schließ- und Startsystem Keyless Access.

Zwei Elemente bestimmen das Cockpit des neuen Polo – das Active Info Display wie das Infotainment der neuen Generation mit Displays, die bis zu acht Zoll groß sind.

Voll digital – das Cockpit

Der Polo kommt als erster Volkswagen und als erstes Modell im Volkswagen Konzern mit einer neuen Generation des Active Info Displays auf den Markt. Die digitalen Instrumente haben mehr Funktionen, eine bessere Grafik und sind einfacher nutzbar. Ein Beispiel: Man kann erstmals über das Lenkrad mit nur einer Taste zwischen den Grundmenüs wechseln. Außerdem bekommt der Polo die neueste Infotainment-Generation mit Display-Größen von 6,5 bis 8,0 Zoll – edel wie High-End-Smartphones.

Edel wie das beste Smartphone – Der Polo Beats kommt mit der neuen Plattform „We by Volkswagen“ für alle Autofahrer, darin die App „WePark“, die bargeldloses Parken ermöglicht.

Voll vernetzt

In Sachen Vernetzung geht Volkswagen ebenfalls neue Wege. Fortan stehen im Polo nicht nur die bekannten Car-Net Applikationen App-Connect (mit MirrorLink, Android Auto™ und Apple CarPlay™) und Guide & Inform zur Verfügung. Neu dabei ist nun vielmehr „We by Volkswagen“ – eine digitale User-Plattform von Volkswagen für alle Autofahrer. Mit „We by Volkswagen“ öffnet sich eine weitere Online-Ebene der Mobilität. Ein Beispiel: das bargeldlose Parken über die App „WePark“. Die App erkennt per GPS den Standort und zeigt automatisch den Preis für einen Parkplatz an. Einfach zur Parkzone fahren, per App die Parkzeit starten und später ebenfalls per App die Parkzeit beenden. Abgerechnet wird bargeldlos.