inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Unternehmen

Sie schmeckt und schmeckt
und schmeckt – unsere Currywurst

Hier liefen im vergangenen Jahr 6,8 Millionen Currywürste, im Jahr davor sogar 7,2 Millionen, gewissermaßen vom Band. inside sah zu, wie die Currywurst entsteht.

Vor genau 45 Jahren hatten die Volkswagen Mitarbeiter in der Pause zum ersten Mal eine Currywurst auf dem Teller. Damals wie heute kommt die „Volkswagen Currywurst“ – eine Bockwurst, keine Bratwurst – aus der werkseigenen Fleischerei in Wolfsburg.

Der Klassiker ist 170 Gramm schwer, 25 Zentimeter lang und wird im Fünferpack mit dem Gütesiegel „Originalteil“ ausgeliefert. Rund 30 Mitarbeiter, meist Metzger und Fleischer, fertigen den Bestseller in einer Mini-Fabrik im nordöstlichen Winkel des Werks – in Serie, mit gewaltigen Stückzahlen.

Dreimal die Woche wird frisches Schweinefleisch angeliefert. Nur aus der Region. Etwa 15 bis 20 Tonnen sind es jährlich. Zwei Drittel des Schweinefleisches gehen in die Currywurst-Fertigung. Andreas Klein wiegt das Fleisch und prüft dessen Qualität und Zuschnitt. Dann schneidet er die Fleischstücke für die folgende Zerkleinerung zurecht. Es handelt sich meist um Schulterstücke ohne Fett, Knochen und Sehnen. „Unsere Currywurst hat nur einen Fettanteil von 20 Prozent, üblich sind um die 35 Prozent“, erklärt Fleischerei-Chef Franco Lo Presti, seit 1979 einer der Currywurst-Macher.

Mit hoher Drehzahl wird das Fleisch im sogenannten Cutter zerkleinert. In einer Viertelstunde entsteht feines Fleischbrät, 260 Kilogramm pro Arbeitsschritt. Mike Häge fügt aus einem blauen Sack die Gewürzmischung hinzu. Der Rohstoff der Currywurst sieht hier aus wie ein gelblicher Brotteig. Darin steckt das ganze Geheimnis der „Volkswagen Currywurst“. Denn die Rezeptur der Gewürze ist wie das Rezept von Coca-Cola streng geheim. Seit 1973 hat sie sich kaum verändert. Entwickelt hat sie vermutlich der damalige Küchenchef. Klar ist: Salz, Pfeffer und Ingwer sind drin, natürlich auch Curry – alles andere: topsecret!

Am Wurstfüllautomaten bringt Marcel Krause das Fleischbrät in einen Zellulose-Kunstdarm. Darauf steht in weißen Großbuchstaben „Volkswagen Originalteil“. Etwa 18.000 Currywürste am Tag laufen hier meist auf zwei Maschinen durch. In der Fleischerei gibt es eine dritte Befüllmaschine – extra für die vegetarische Currywurst.

Getrocknet und geräuchert werden die Würste über Buchenholz – so erhalten sie ihr rauchiges Aroma. 3.680 ­Currywürste, das sind etwas mehr als eine halbe Tonne Wurst, hängen in einem Korb am Förderband an der Decke. Jürgen Theuerkauf fährt den Korb in die Räucherkammer. Da werden die Currywürste bei etwa 80 Grad in Dampf auch gegart. Nach 100 Minuten fährt ­Theuerkauf die Körbe zum Intensivkühler, um die Currywürste haltbar zu machen.

Die Currywürste kommen hier noch in einem langen Stück an, in einem Darm, noch nicht getrennt. Das passiert hier am „Wursttrenner“. Wurst für Wurst fällt in eine Blechwanne und Bettina Fischer (links) sowie Iris Müller-Merk sortieren die Currywürste in Fünferpacks, die dann verschweißt werden.

Endkontrolle – der Fünferpack läuft durch einen Metalltester, dann prüfen Ingo Peters (links) und Gennaro Arpaia, ob die Schweißnähte stimmen, die Etiketten in Ordnung sind und das Gewicht so ist, wie es sein soll. Die fertigen Currywurst-Fünferpacks gehen dann in roten Kisten auf die Palette und in den Versand zu den Standorten sowie in den Einzelhandel.

Jetzt mitmachen! Gewinnen Sie

inside verlost für 15 Mitarbeiter eine Führung durch die Fleischerei im Werk Wolfsburg. Auch fürs leibliche Wohl wird am Geburtsort der Currywurst gesorgt sein – dank der Service Factory.


Wie machen Sie mit? Schicken Sie an inside@volkswagen.de Ihr leckerstes Currywurst-Rezept, das wir später dann auch in unseren internen Medien veröffentlichen. Unter allen Einsendern verlosen wir die Plätze für die Führung.

Einsendeschluss ist Freitag, 23. März. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wissenswertes und Kurioses

Die „Volkswagen Currywurst“ ist mehr als eine Wurst – über einen Verkaufsschlager, 
einen Längenrekord, die Modell-Vielfalt und darüber,
was bei der Currywurst nicht fehlen darf.

Vorspeise

Currywurst-Suppe

Hauptgerichte

Dienstag
Currywurst-Topf, mexikanische Art, mit Curcumareis

Mittwoch
Currywurst-Pizza

Donnerstag
Currywurst-Burger: Currywurst-Patty an hausgemachter Sauce, knackigem Eisbergsalat, Tomaten, Gurken und Zwiebelringen

Freitag
Currywurst mit verschiedenen Saucen und Toppings, dazu Pommes frites

 

Die Currywurst-Aktionstage finden in den deutschen Standorten statt
mit Ausnahme von Zwickau, Dresden und Osnabrück.

Die Currywurst-Aktionstage
10. April – 13. April 2018