inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Standorte

Ein SUV für Südamerika

Regionalisierung: Volkswagen investiert 560 Millionen Euro in den Standort Pacheco. Dadurch gibt die Marke auch ihrer weltweiten SUV-Offensive einen zusätzlichen Schub.

Im Herzen des Werks: Markenchef Herbert Diess diskutiert an der Linie mit Mitarbeitern aus Pacheco.

Wolkenloser Himmel, 29 Grad. Und hervorragende Stimmung in Pacheco, dem südlichsten Standort der Volkswagen Welt, gelegen vor den Toren der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires. Dort investiert die Marke für die Fertigung eines neuen SUVs 560 Millionen Euro. Vom Jahr 2020 an wird das Werk ganz Südamerika mit dem neuen Modell beliefern. Durch das Fahrzeugprojekt entstehen rund 2.500 Arbeitsplätze. Außerdem gibt Volkswagen seiner Südamerika-Strategie einen weiteren Schub.

„Mit der Strategie TRANSFORM 2025+ schaffen wir die Voraussetzungen für das Wachstum der Marke auf internationalen Märkten. Südamerika hat dabei einen hohen Stellenwert“, sagte Markenchef Herbert Diess während eines Treffens mit dem argentinischen Präsidenten Mauricio Macri. Zentrale Bestandteile der Wachstumsstrategie seien die größte Modell­offensive in der Geschichte der Marke und die konsequente Regionalisierung des Geschäfts. Ein Meilenstein dabei ist das neue Fahrzeug aus Argentinien. Das SUV soll durch Design, Größe und Ausstattung eine breite Kundenbasis auf dem südamerikanischen Kontinent ansprechen.

Markenchef Herbert Diess (Mitte) verkündete die 560-Millionen-Euro-Investition in das Werk Pacheco.

» Die Ankündigungen sind erfreulich. Jetzt müssen wir die in uns gesetzten Erwartungen erfüllen, damit das neue Modell ein Erfolg wird. «

Cintia Castillo, ­Finanzabteilung

» Es war positiv, Herbert Diess und Mauricio Macri zu hören. Sie haben die Investitionen angekündigt, die wir so dringend ­brauchen. «

Georgina Bianchi, Rechtsabteilung

» Eine super Veranstaltung mit guten Nachrichten. Das wird vielen Menschen Arbeit bringen und ebnet uns den Weg in die
Zukunft. «

Diego Segovia, Montage, Zählpunkt 6

» Ich bin glücklich, dass ich an diesem historischen Moment mit den höchsten Vertretern des Landes und von Volkswagen teilnehmen konnte. Stolz bin ich, Teil der Volkswagen Argentina Familie zu sein und hoffe, dass wir viel Positives für das Land und die Region erreichen können. «

Gustavo Hornig