inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Sport

Fußballerinnen bejubeln Olympia-Gold

Auch Kanutin Sabrina Hering kehrt mit Medaille heim.

Die deutsche Nationalmannschaft bezwang im Fußballfinale der Frauen Schweden mit 2:1. Mit Alexandra Popp, Almuth Schult, Lena Goeßling, Babett Peter und Isabel Kerschowski standen dabei gleich fünf Spielerinnen des VfL Wolfsburg, einer Tochter der Volkswagen Aktiengesellschaft, im siegreichen Team. Auf Seiten des Gegners wirkte mit Nilla Fischer eine weitere „Wölfin" mit, die sich trotz der Niederlage über die Silbermedaille freuen konnte.

Einen Tag später gab es eine weitere Silbermedaille: Kanutin Sabrina Hering belegte mit dem Kajak-Vierer der Frauen auf der 500-Meter-Strecke Platz zwei hinter Ungarn. Die 24-jährige Kauffrau für Bürokommunikation, die eine Sportförderstelle der Volkswagen Sportkommunikation innehat, ist als Sachbearbeiterin im Personalwesen von Volkswagen Nutzfahrzeuge tätig.

„Sieben Medaillen sind ein überragendes Resultat. Mehr ging kaum. Gerade für Sabrina Hering, die Leistungssport und Beruf in Einklang bringen muss, freut uns sehr, dass sie auf dem Siegertreppchen stand. Dies schafft man nur mit großem Ehrgeiz und einem langen Atem. Ihre Medaille ist eine gute Nachricht in schwieriger Zeit. Und sie ist eine Bestätigung dafür, dass unser Konzept der Sportförderstellen aufgeht, mit denen wir talentierten Sportlern aus unseren Reihen die nötige Hilfestellung geben", so Martin Rosik, Personalleiter der Marke Volkswagen Pkw. Der Kanutin, die schon ihre Ausbildung bei Volkswagen absolviert hat, wird im Rahmen ihrer Arbeitszeit Freiraum für Training und Wettkampf gegeben.

Jubelte über Silber: Kanutin Sabrina Hering