inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Modelle und Technik

Golf Sportsvan – das Update auf der IAA

Der Kompaktvan feiert in Frankfurt seine Messepremiere

Kraftvolles Design – der Golf Sportsvan hat durch schärfere Linienführung deutlich an Charakter gewonnen.

Mehr Sitzhöhe, mehr Variabilität, mehr Platz – das unterscheidet den Sportsvan von den anderen in der Golf-Familie. Seit Sommer 2014 ist er auf dem Markt. Jetzt bekommt er ein Update mit drei neuen TSI-Motoren, mehr Assistenzsystemen, neuem Infosystem, das man mit Gesten steuern kann, sowie einer breiteren Serienausstattung als zuvor.
Vor allem technische Innovationen bestimmen das Update des Golf Sportsvan. Besonders hervorzuheben: das neue 9,2-Zoll-Radio-Navigationssystem „Discover Pro“ mit Gestensteuerung. Gewöhnliche Tasten und Regler, ade! Die gibt es beim „Discover Pro“ nicht mehr. Vieles läuft über den Touchscreen.
Die App „Media Control“ liefert darüber hinaus eine Schnittstelle für Tablets und Smartphones. Die Verbindung stellt ein WLAN-Hotspot her. So kann man ganz bequem über das Tablet Musik auswählen oder die Navigation starten, egal wo man im Sportsvan sitzt. Oder man wählt das Paket „Security & Service“ mit Diensten wie Automatischer Unfallmeldung, Pannenruf oder Terminvereinbarung mit der Werkstatt.
Neu sind im Golf Sportsvan einige Assistenten, die für mehr Sicherheit und Komfort sorgen. Dazu gehören die Fußgängererkennung, der Stauassistent, der teilautomatisiertes Stop-and-go-Fahren bis 60 km/h ermöglicht, der Emergency Assist sowie der Trailer Assist. Mit diesem elektronischen Helfer wird das Rückwärtsfahren mit Anhänger leichter.
Bei den Motoren kommen drei TSI-Benziner sowie zwei effiziente TDI-Dieselmotoren dazu. Die zwei stärkeren TSI-Motoren haben das aktive Zylindermanagement an Bord. Es schaltet in bestimmten Fahrsituationen zwei von vier Zylindern ab, um Verbrauch und Emissionen zu verringern. Im Herbst startet der Vorverkauf des Golf Sportsvan in Deutschland.