inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Integrität

Integritätsbotschafter:
Mit viel Optimismus am Werk

Im Markenhochhaus in Wolfsburg berichteten 110 Beschäftigte über ihre Erfahrungen in der neuen Rolle und blickten in die Zukunft.

Netzwerk-Veranstaltung: Integritätsbotschafter von Volkswagen und Audi kamen ins Markenhochhaus.

Bühne frei für 110 Integritätsbotschafter und Interessenten von sechs deutschen Volkswagen Standorten, Marken und Gesellschaften sowie von Audi: Unter dem Motto „Integrität (er)leben“ teilten sie während einer Netzwerk-Veranstaltung im Markenhochhaus in Wolfsburg ihre Ergebnisse und blickten gemeinsam in die Zukunft.

Die Integritätsbotschafter hatten viel zu berichten – und versprühten dabei Optimismus für die Zukunft. Beispiel Qualitätssicherung: Dem Engagement des Teams ist es zu verdanken, dass in den Bereichs- und Abteilungsleiterrunden regelmäßig über Fragen der Integrität berichtet wird.

Oder der Bereich Finanzen: Hier erhöhte sich die Anzahl der Botschafter seit August vergangenen Jahres von zwei auf 20. Und mit dem Pilotprojekt „ECI@Finance“ wird die Umsetzung der Standards der Ethics & Compliance Initiative (ECI) gefördert. Spannend dabei: die Verzahnung von Integrität, Compliance und Risikomanagement. Außerdem gibt es ein gutes Beispiel aus der Technischen Entwicklung: Hier haben Botschafter bis heute 15 von 31 Meisterschaften besucht, um über Integrität zu informieren.

Hiltrud D. Werner, Konzernvorständin

Die Liste der Aktionen, die beim Netzwerk-Treffen zur Sprache kamen, ist lang. Viele Ideen inspirieren zum Nachmachen: von der Einrichtung eines Postfachs für Fragen über Sprechstunden für den persönlichen Austausch bis zu Informationsveranstaltungen für größere Gruppen.

Fragen klären

Wer im Botschafterprogramm mitmachen will, Fragen hat oder zum Integritätsbotschafter seines Bereichs Kontakt aufnehmen möchte: Nähere Infos gibt es im Volkswagen Portal unter „Integrität“.

Neben vielen Integritätsbotschaftern waren bei dem Treffen auch Themenverantwortliche von der Volkswagen Financial Services AG sowie von der Volkswagen Immobilien GmbH und der Volkswagen Group Services GmbH vor Ort. Gut zu wissen: Inzwischen gibt es 220 aktive Integritätsbotschafter allein im Werk Wolfsburg. Auch der internationale Rollout des Netzwerks läuft: So entschieden sich in Mexiko 60 Kollegen, Botschafter zu werden. In Argentinien sind es 20. Und mit Beschäftigten aus Spanien, China und Russland sind erste Gespräche über den Anschluss an das Botschafternetzwerk gelaufen.

Als „Botschafterin der ersten Stunde“ teilte auf der Veranstaltung auch Vorständin Hiltrud D. Werner ihre Erfahrungen. Sie zitierte die Aussage eines Verantwortlichen aus dem US-Justizministerium, der Volkswagen seit Beginn der Dieselkrise begleitet: „Volkswagen ist nicht mehr das Unternehmen, das es mal war.“ Eine Veränderung, zu der die Botschafter mit ihrem Engagement viel beigetragen haben und weiter beitragen.