inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Standorte

Damit keine Schraube locker bleibt

Wissensdrehscheibe Pilothalle – Mitarbeiter lernen im Kursus „Aus Liebe zum Detail“ sicher zu verschrauben und werden selbst zum Trainer. Ihr Know-how tragen sie in ihre Standorte.

Üben hilft – an der Schraubstation lernen Babalwa Klaas und andere Mitarbeiter aus aller Welt, wie man richtig verschraubt.

Die Pilothalle

Die Pilothalle in Wolfsburg ist das Scharnier ­zwischen Entwicklung und Produk­tion. Mit ihren rund 400 Mitarbeitern steht sie in einem weltweiten Pilothallenverbund mit über einem ­Dutzend Standorten der Marke und des Konzerns. Von Wolfsburg aus vermittelt die Pilothalle ihr ­Wissen und ihre Standards in die ganze Welt.

Jede Schraube muss sitzen – das ist ein Grundgesetz in der Montage. Noch immer ist die Schraube die häufigste Montageverbindung, etwa 3.500 Stück sind es in jedem Auto. „Da darf keine Schraube schief angesetzt oder zu schnell eingedreht werden“, sagt Pilothallen-Chef Oliver Wessel. Damit dies nicht passiert, gibt es die Aktion „Sicher Verschrauben“.

Der zweitägige Kursus ist eine Wissensdrehscheibe. Sie trägt das Know-how rund ums Verschrauben weit über Wolfsburgs Grenzen hinaus. Sie gehört zur Reihe „Aus Liebe zum Detail“, die seit 2014 mehr als 20.000 Mitarbeiter aus 13 Stand­orten erreicht hat. In diesem Jahr erhielt sie sogar den Volkswagen Education Award.

Fast 9.700 Kilometer legten Babalwa Klaas von der Produktionsakademie und Morgan Water­boer aus der Qualitätssicherung des südafrikanischen Werkes in Uitenhage für den Kursus „Sicher Verschrauben“ im vergangenen Jahr zurück. Seither tragen sie als Trainer-Tandem – gut gerüstet aus Wolfsburg – die Wissensstaffel weiter und schulen ihre Teams vor Ort. Die 27-jährige Klaas blickt schmunzelnd zurück: „Die vielen Schrauben, die wir in Wolfsburg kaputt gemacht haben, um zu lernen, haben sich wirklich gelohnt.“