inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Mitarbeiter

Die Lebensretter aus der Qualitätssicherung

Adriána Lovásová und Róbert Huk halfen einem kollabierten Mitarbeiter der Dualen Akademie mit Herzdruckmassage und Beatmung.


Es ging um Leben und Tod: Milan Vlček, Ausbilder in der Dualen Akademie, brach im Werk Bratislava zusammen. Sein Glück im Unglück: Adriána Lovásová und Róbert Huk aus der Qualitätssicherung hielten sich in der Nähe auf. Und Lovásová hatte erst einige Monate zuvor auf eigenen Wunsch im Werk einen Erste-Hilfe-Kursus absolviert.

»Ich muss alles tun, um sein Leben zu retten.«

Adriána Lovásová

Die beiden Mitarbeiter eilten dem auf dem Boden liegenden, kollabierten Mann sofort zu Hilfe. Während Huk die interne Notrufnummer des Werks in der Slowakei wählte (2222), fing seine Kollegin mit Herzdruckmassage und Beatmung an. „Mir schoss sofort ein Gedanke durch den Kopf: Der Mann ist sicher Familienvater, hat Kinder. Ich muss alles tun, um sein Leben zu retten“, schildert Adriána Lovásová die dramatischen Minuten in Halle 3.

Auf Anhieb habe sie sich an die Übungen im Erste-Hilfe-Kursus erinnert. „Ich war nicht besonders geschickt, aber Ausbilderin Miroslava Mináčová aus dem Gesundheitsmanagement ließ nicht locker, bis ich die Herzdruckmassage richtig konnte. Ihre Anweisungen von damals kamen mir wieder in den Sinn.“ Während die Mitarbeiterin aus der Qualitätssicherung den Mann beatmete und sein Herz massierte, hielt ihr Kollege Kontakt zum Rettungsteam und informierte über den Stand der Dinge.

Als die Experten unter der Leitung von Katarína Poláčková eintrafen, konnten sie deshalb sofort mit der Reanimation beginnen. Adriána Lovásová und Róbert Huk nahm das Erlebte mit. Ihr Vorgesetzter Dirk Diekmann wusste, was zu tun ist. „Noch am Arbeitsplatz hat er mit mir über das Ereignis gesprochen und mir so geholfen“, sagt Adriána Lovásová. Róbert Huk ergänzt: „Ständig hatte ich den armen Mann vor Augen. Unser Vorgesetzter 
hat mir gesagt, wie stolz er auf uns ist.“

Der Einsatz der Mitarbeiter hat sich gelohnt. Nach zwei Tagen im Krankenhaus stand Milan Vlček wieder auf eigenen Beinen und bekam Besuch von seinen Rettern. Er konnte zwar länger nicht in der Dualen Akademie unterrichten, aber bald wird er wieder zu seinen Schülern im Werk zurückkehren. Er ist froh, noch am Leben zu sein und sagt: „Ich bedanke mich bei den beiden Kollegen und dem Rettungsteam, das schnell und professionell gehandelt hat.“

»Ich bedanke mich bei den beiden Kollegen und dem Rettungsteam, das schnell und professionell gehandelt hat.«

Milan Vlček