inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Standorte

Mexiko macht‘s vor

Das Werk Puebla ist auch im vergangenen Jahr das erfolgreichste der Marke Volkswagen gewesen. Den 2015 erstmals gewonnenen mach18.FACTORY-Oscar hat es verteidigt.

Blick in den Karosseriebau im Werk Puebla, hier entsteht gerade ein Golf.

Den Preis verleiht die Produktion & Logistik seit 2013 an das Werk mit den besten Ergebnissen; die ersten beiden Auflagen gewann Bratislava (Slowakei).

Von diesem Jahr an verleiht die Produktion & Logistik den neuen Preis TRANSFORMER of the year in Anlehnung an die neue Fachbereichsstrategie TRANSFORM. FACTORY+. Kriterien im Wettbewerb der fahrzeugbauenden Werke der Marke bleiben zum Beispiel das Erreichen von Vorgaben zu Fabrikkosten, Qualität und Umwelt, das Umsetzen unternehmensweiter Initiativen und die Zusammenarbeit mit anderen Standorten. Was den Doppelsieger Puebla auszeichnet, darüber hat inside mit Antonio Pinto gesprochen, Vorstand für Produktion & Logistik von Volkswagen de México.

Volkswagen de México

Vorstandschef: Andreas Hinrichs

415.000

Fahrzeuge haben die Mitarbeiter in Puebla im vergangenen Jahr gebaut.

14.600

Beschäftigte in den ­Werken Puebla (Fahrzeuge und Komponenten) und Silao (Motoren).

Modelle: Jetta, Beetle Cabriolet, Golf, Golf Variant, Tiguan Allspace sowie Motoren und Komponenten

3 Fragen an ... Antonio Pinto

» Die Mitarbeiter sind der Schlüssel zum Erfolg «

Antonio Pinto, Produktions­vorstand von Volkswagen de México.

Wie hat es das Werk Puebla geschafft, zweimal in Folge den Preis für das beste Werk der Marke zu gewinnen?

Teamwork überall im Werk ist entscheidend für diese Erfolge. Alle Teams hatten und haben nur ein Ziel: Die Besten zu sein. Das Schwierige ist nicht, einmal zu gewinnen – das Schwierige ist, das hohe Niveau zu halten und neue Ideen zu finden, um im folgenden Jahr dasselbe gute Ergebnis zu erzielen. Das ist uns gelungen, und dafür danke ich der gesamten Mannschaft.
 

Wie haben die Mitarbeiter zu diesen Erfolgen beigetragen?

Unsere Mitarbeiter sind der Schlüssel zum Erfolg. Alle legen sich voll ins Zeug für unser Unternehmen. Sie sind stolz, Teil der Familie von Volkswagen de México zu sein, und identifizieren sich voll und ganz mit unseren ­Zielen. Das sieht man einerseits an den ­guten Ergebnissen des Stimmungs­barometers und andererseits an den ­Kennzahlen zum Beispiel für Fehlzeiten und Arbeitsunfälle. Beide sind gesunken. Außerdem sorgen zehn Akademien dafür, dass sich unsere Mitarbeiter kontinuierlich weiterqualifizieren. Das ist der Nährboden für hohe Qualität und neue Ideen. 

Welche Ziele hat die Produktion des Werks Puebla in den nächsten ­Monaten?

In den nächsten Monaten haben wir zwei bedeutende Anläufe – den siebensitzigen Tiguan und den Jetta. Gleichzeitig müssen wir unsere Kosten pro Fahrzeug reduzieren als Teil des Neustarts in Nordamerika. Diesem Neustart ­widmen wir uns mit ganzer Kraft. ­Wöchentlich und monatlich prüfen wir unsere Fabrikkosten, um die neuen Ziele zu erreichen und auch zu reagieren, wenn sich das Volumen oder die Wechselkurse ändern.