inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Modelle und Technik

Ready to Roc

Premiere auf der IAA in Frankfurt: Der neue T-Roc begeistert voll digital und mit knackigem Design.

Der Name

Vier Buchstaben, ein Statement – der T-Roc. Das „T“ betont die Verwandtschaft mit Tiguan und Touareg. Die Silbe „Roc“ ist abgeleitet vom englischen Wort „Rock“, zu Deutsch „Felsen, Berg“, und unterstreicht auch die SUV-Qualitäten.

Die Maße

Das Crossover-Modell misst 4,23 Meter in der Länge und ist damit 25 Zentimeter kürzer als der Tiguan. Ohne Außenspiegel kommt das SUV auf eine Breite von 1,81 Meter und ist 1,57 Meter hoch.

Die Motoren

Sechs effiziente TSI- und TDI-Motoren zwischen 85 kW/115 PS und 140 kW/ 190 PS kommen zum Einsatz. Kraft auf alle vier Räder bringt die 190-PS-Motorisierung serienmäßig mit 4MOTION und 7-Gang-DSG.

Im Cockpit

Im Innenraum überzeugt vor allem die neue Generation des Active Info Displays. Der Touchscreen des Infotainmentsystems ist der höchste Punkt im Cockpit und bestens zu sehen. In der 8,0-Zoll-Version ist auch die Oberfläche aus Glas – edel wie ein Tablet-Screen.

Raum

Fünf Personen finden gut Platz. Alle sitzen erhöht – der Fahrer gut 57 Zentimeter über der Fahrbahn. Im Kofferraum hat das Gepäckfach hinterm Rücksitz 445 Liter Volumen. Wenn man die Rückbank umklappt, sind es bis zu 1.290 Liter. Da macht dem T-Roc in seiner Klasse keiner etwas vor.

Die Assistenten

Da spielt der T-Roc in einer eigenen Liga – an Bord hat er bereits in der Basisversion unter anderem das Umfeldbeobachtungssystem Front Assist mit City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung, die Multikollisionsbremse, den Spurhalteassistenten.

Die Farben

Cool mit Bi-Color-Lackierung – das Dach, die A-Säulen und die beiden Außenspiegel sind auf Wunsch in einer von drei Farben lackiert. Bunt geht es auch innen zu. In der Basisversion ist der T-Roc mit einem Dashpad in der Dekorfarbe Deep Black matt ausgestattet. Auch andere Farben sind möglich.

» Wir bringen mit diesem Crossover ein sehr expressives, fast schon freches Design auf die Straße. Diese emotionale Komponente macht ihn sympathisch. «

Klaus Bischoff, Chefdesigner

Technikvorstand Frank Welsch präsentierte den neuen T-Roc, der auf der IAA in zwei Varianten auf die Bühne fuhr. Darunter links der T-Roc in der R-Line-Ausstattung und zwei SUVs in der Bi-Color-Lackierung.

Frischer Wind bei den Kompakten – Volkswagen bringt den neuen T-Roc, ein Crossover, das die Souveränität eines SUVs mit den Vorzügen eines sportlich kompakten Schräghecks verbindet. Seine besonderen Stärken: gute Zugänglichkeit, hohe Sitzposition, ausgezeichneter Überblick und großer Innenraum.

Mit dem T-Roc bringt die Marke Volkswagen ihr viertes SUV-Modell. „Die Welt will SUVs“, sagte Markenchef Herbert Diess bei der T-Roc Welt­premiere am Comer See. „Der T-Roc ist ein Meilenstein in unserer SUV-Offensive und setzt einen neuen Maßstab im boomenden SUV-Segment.“

Durchstarten soll der neue T-Roc daher auf fast allen wichtigen Märkten der Welt. Für Europa wird das neue SUV im portugiesischen Werk Palmela gebaut. Ab November startet er im Handel in Europa. In Deutschland tritt der T-Roc in der 20.000-Euro-Klasse an und der Vorverkauf beginnt schon im September.

» Mit seiner Funktionalität, Fahrdynamik und Technologie verkörpert der T-Roc alle guten Volkswagen Qualitäten. Er ist ein Meilenstein in unserer SUV-Offensive. «

Herbert Diess, Markenchef

Vom Comer See an den Main

Seine große Bühne hatte der neue T-Roc Mitte August bei der Weltpremiere am Comer See in Nord­italien. Mehr als 300 nationale wie internationale Medienvertreter konnten da vor wenigen Tagen das neue Crossover zum ersten Mal persönlich in Augenschein nehmen. Nächste Station des T-Roc ist die Internationale Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt/Main vom 14. bis 24. September – Bühne frei für sein Ausstellungsdebüt!

Vorhang auf! bei der Weltpremiere – Vertriebschef Jürgen Stackmann, Klaus Bischoff, Leiter Volkswagen Design, und Volkswagen Markenchef Herbert Diess (v.l.n.r.) am T-Roc in Kurkuma Metallic.

Pressestimmen

 » Ein trendiges SUV im Kompakt­format. «

Bild

» Denn eine so freche und frische Neuerscheinung wie den T-Roc hat man bei den Wolfsburgern lange nicht mehr gesehen. «

Frankfurter Allgemeine Zeitung

» Mit seinem sportlich-modernen Design steht der T-Roc für einen neuen, emotionalen Volkswagen Stil. Er setzt damit einen neuen Kurs für alle Modelle. «

automotive world

» Bei einer Sitzprobe lernten wir die hohe Dachlinie kennen. Ein Erwachsener kann bequem hinter einem groß­gewachsenen Fahrer sitzen. «

autoexpress.co.uk

» Der schmucke Crossover hat das Zeug zum echten Bestseller. «

Focus

» Der Fahrer wie die Passagiere haben eine ausgezeichnete Sicht. Der Ein- und Ausstieg sind sehr leicht geworden. «

El Mundo

 » Die Linien sind klar, die Kanten scharf, das ist typisch ­Volkswagen. «

auto motor und sport

Das Heck des T-Roc ist knackig und unverwechselbar (1). Cool und klar aufgebaut ist die T-Roc Mittel­konsole (2), wuchtig und ausdrucksstark die Front des neuen Crossover (3). Ein besonderer Akzent – die zwei Farben bei Karosse und Dach. Markant sind bei der Silhouette (4) die klare Linienführung und die starke Schulterpartie.