inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Mitarbeiter

KulTour durch die Werke mit Musik aus der Fabrik

Der Personalbereich treibt den Kulturwandel an den deutschen Standorten voran. Das Volkswagen Soundorchestra aus Kassel liefert dazu die passenden Klänge.


Wie cool ist das denn?!

Im Volkswagen Werk Kassel haben Beschäftigte ein besonderes Orchester gegründet: Die Kollegen nutzen Klänge aus der Fabrik für ihre Musik. Zu hören ist das Volkswagen Soundorchestra in den nächsten Monaten an deutschen Volkswagen Standorten. Die Hobbymusiker machen mit bei der KulTour 2018 des Personalbereichs. „Wir organisieren Dialoge und Diskussionen in Wolfsburg, Braunschweig, Salzgitter, Emden, Hannover und Kassel und treiben so den Kulturwandel bei Volkswagen voran. Einige werden live über Group Connect in alle Werke übertragen“, sagt Ralph Linde, der Leiter der Volkswagen Group Academy. Die richtigen Töne gibt dabei das Volkswagen Soundorchestra vor. Jens Dembowski, zuletzt Produktionsleiter des Seat Getriebewerkes in Barcelona, hat das Orchester im Jahr 2016 gegründet.

„Die Idee, die dem Orchester zugrunde liegt, wurde in Kassel geboren. Wir haben uns gefragt, wie Maschinensounds mit der Begleitung durch Musiker und ihre verschiedenen Instrumente performt werden können“, sagt Dembowski. Dabei habe man gemerkt, dass man als Musiker auch Botschaften vermitteln könne. „Musik verbindet die Menschen. Gemeinsam wird etwas geschaffen. Es findet eine Auflösung der Hierarchien statt. Getriebebauleiter, Sachbearbeiter, Meister und Instandhalter schaffen auf experimentelle Weise etwas Neues. Die Freiheit der Gedanken drückt sich musikalisch aus und schafft einen neuen Zusammenhalt.“

Saxofon, türkische Saz, griechische Bouzouki, Tuba und Trompete – die Instrumente, die zum Einsatz kommen, sind so verschieden wie die Herkunft der Kollegen. Dembowski: „Alles zusammen ergibt es jedes Mal ein einzigartiges musikalisches, technisches Kunstwerk.“ Der Rhythmus wird dazu nicht auf gewöhnliche Weise auf einem Schlagzeug getrommelt, sondern auf Autoteilen.

Für ihre Klangkunst nutzen die musikalischen Mitarbeiter zudem Klänge aus der Fabrik.

„Wir haben Geräusche von Maschinen und Anlagen sowie das Zischen von Druckluftleitungen aufgenommen und unsere Jazzmusik darin eingebunden“, erklärt Detlev Morawietz aus der Fertigungsplanung Getriebe in Kassel. Er ist Saxofonist des zwölfköpfigen Orchesters.

Für den Volkswagen Personalbereich verkörpert das Orchester die kulturellen Werte bei Volkswagen. „Musik ist Kommunikation auf Augenhöhe. Damit sie gut funktioniert, muss das Zusammenspiel stimmen. Genau das wollen wir auch bei Volkswagen“, sagt Ralph Linde. Echte Dialoge quer über alle Hierarchieebenen, eine nahbare Atmosphäre und den Abbau von Machtdistanz – das alles will der Personalbereich in diesem Jahr mit den Veranstaltungen seiner KulTour in den Werken fördern. Der Startschuss fällt am 25. Juni im Werk Wolfsburg in Halle 5. „Vorstand, Betriebsrat, Werkleitung und Personalleitung sind auf den Veranstaltungen dabei. Dazu werden wir jeweils 200 bis 300 Beschäftigte einladen“, sagt Linde.

Gesamtbetriebsratsvorsitzender Bernd Osterloh begrüßt die KulTour: „Der Betriebsrat treibt das Thema Unternehmens- kultur an allen Standorten schon seit Jahren voran. Das sieht man unter anderem am Thema Kulturköpfe. Wenn das Unternehmen endlich aufwacht und sich in diese Richtung orientiert, begrüße ich das. Der Ansatz der KulTour stimmt: dezentral, dialogorientiert und kooperativ.“

Wie das Volkswagen Soundorchestra klingt, hören Sie hier:

Treiber des Kulturwandels

 „Der Personalbereich versteht sich als wichtiger Treiber des Kulturwandels bei Volkswagen“, sagt Personalvorstand Gunnar Kilian. Sein Team hat das Konzept für die Veranstaltungsreihe KulTour 2018 entwickelt. Speakers‘ Corner, Marktstände und eine Bühne für sogenannte Open Talks sind einige der Elemente.