inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Standorte

Tiguan made in Malaysia

In dem Staat in Südostasien bietet die Marke nun fünf lokal produzierte Fahrzeuge an.

Der Tiguan für den malaysischen Markt wird nun vor Ort produziert, im Werk Pekan.

Mit vor Ort produzierten Autos baut Volkswagen in Malaysia sein Angebot aus. In diesen Tagen wird dort der neue Tiguan in den Markt eingeführt.

„Wir sind stolz auf den Tiguan made in Malaysia. Der Produktionsstart Anfang des Jahres verlief hervorragend“, sagt Danny Auerswald (34), der für Volkswagen das Werk in Südostasien seit einem halben Jahr leitet.

» Neueste Technik aus Deutschland kommt nach ­Malaysia. «

Chancenmärkte wie den malaysischen mit seiner wachsenden Wirtschaft will die Marke verstärkt erschließen. Deshalb gibt es seit Herbst einen lokal produzierten Passat der achten Generation. Nun ist der neue Tiguan im Segment der auch in Malaysia boomenden SUVs hinzugekommen. Auerswald: „Damit kommt einmal mehr neueste Technik aus Deutschland nach Malaysia.“

Für den Tiguan und den Passat erfolgt dort die Fertigung als MKD. Dies steht für Medium Knocked Down und heißt im Fall des Tiguan: Der Standort Wolfsburg transportiert fertig lackierte Karossen per Schiff nach Südostasien. Im Hafen von Port Klang werden diese entladen und ins 300 Kilometer entfernte Werk in Pekan gefahren.

Land und Werk

Im Osten des 30 Millionen ­Einwohner zählenden Staates ­Malaysia liegt das Werk Pekan. In diesem, betrieben vom Auftragsfertiger DRB-Hicom, arbeiten etwa 435 Beschäftigte, davon 35 von Volkswagen. Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur liegt im Westen und hat 1,6 Millionen Einwohner.

Dort montieren die Mitarbeiter vom Triebsatz bis zum Cockpit alle fehlenden Teile. Der Tiguan erweitert die Zahl der in Malaysia produzierten Fahrzeuge auf fünf. Zusätzlich zum Passat bauen Volkswagen Mitarbeiter gemeinsam mit Kollegen des Auftragsfertigers DRB-Hicom schon seit dreieinhalb Jahren den Polo, Vento und Jetta in einer CKD-Fertigung.

CKD ist die Abkürzung für Completely Knocked Down. Das bedeutet: Volkswagen verschifft Einzelteile und Baugruppen von Polo, Vento und Jetta aus Pune (Indien), Puebla (Mexiko) und Wolfsburg nach Südostasien. Dort durchlaufen diese den Karosseriebau, die Lackiererei und Montage.