inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Unternehmen

Transformation in Sachsen

Volkswagen Sachsen wird Kompetenzzentrum für e-Mobilität und richtet die Geschäftsführung neu aus.

Die Volkswagen Sachsen GmbH richtet im Rahmen des Transformationsprozesses hin zum größten Kompetenzzentrum für e-Mobilität in Europa die Leitung des Unternehmens neu aus und wird zukünftig von vier Geschäftsführern gesteuert. Als Mitglied des Markenvorstands Volkswagen für "e-Mobilität" übernimmt Thomas Ulbrich ab sofort zusätzlich die Sprecherfunktion innerhalb der Geschäftsführung bei Volkswagen Sachsen. Reinhard de Vries wechselt von Wolfsburg nach Zwickau und wird neuer Geschäftsführer für Technik & Logistik in Zwickau. Siegfried Fiebig wechselt nach vier erfolgreichen Jahren in Sachsen nach Wolfsburg und übernimmt neue Aufgaben innerhalb der Marke Volkswagen. Der neuen Geschäftsführung gehören wie bisher weiterhin an: Dirk Coers, Personal und Organisation, sowie Kai Siedlatzek, Finanz und Controlling.

Thomas Ulbrich (51) ist Diplom-Ingenieur Fahrzeugbau und arbeitet seit 1989 im Volkswagen Konzern. 1996 übernahm er die Leitung der Logistik bei FAW-Volkswagen in China. Nach Stationen in Wolfsburg und Emden wechselte er 2001 als Technischer Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung zur Auto 5000 nach Wolfsburg. 2008 wurde er Produktionsvorstand der Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge, 2010 Technical Executive Vice President von Shanghai Volkswagen in China. Von April 2014 bis Januar 2018 verantwortete Ulbrich als Mitglied des Markenvorstands Volkswagen den Geschäftsbereich "Produktion und Logistik". Mit Wirkung zum 1. Februar 2018 wurde Thomas Ulbrich zum Mitglied des Markenvorstands Volkswagen für das neu geschaffene Vorstandsressort "e-Mobilität" berufen. Mit dem 5. April 2018 ist er zusätzlich zu seiner Vorstandsfunktion auch Geschäftsführer der Volkswagen Sachsen GmbH und hat die Sprecherfunktion inne.

Damit einher gehen auch Änderungen im Aufsichtsrat der Volkswagen Sachsen GmbH, der bislang von Thomas Ulbrich geführt wurde. Neuer Vorsitzender des Aufsichtsrats der Volkswagen Sachsen ist ab sofort Andreas Tostmann. Andreas Tostmann (55) arbeitet seit 1990 im Volkswagen Konzern und ist seit Anfang Februar Vorstand für Produktion und Logistik der Marke Volkswagen. Die gleiche Funktion hatte er zuvor bereits bei Seat inne.

(v. l.) Jens Rothe, Herbert Diess, Karlheinz Blessing, Bernd Osterloh, Siegfried Fiebig und Matthias Müller an der Montagelinie im Werk Zwickau.

Reinhard de Vries (56) ist Diplom-Kaufmann und Logistikexperte. Er arbeitet seit 1986 bei Volkswagen. 1998 übernahm er die Programmplanung und Fahrzeugsteuerung im Volkswagen Werk Emden. 2001 wurde ihm die Leitung der Logistik und Produktionssteuerung in Emden übertragen. Auslandserfahrungen sammelte er als Fertigungsleiter in Curitiba (Brasilien) und Logistikleiter in Bratislava (Slowakei). 2005 kehrte de Vries nach Deutschland zurück und verantwortete die Werklogistik im Werk Braunschweig. Seit 2010 arbeitet de Vries in Wolfsburg und leitete nacheinander die Bereiche "Industrial Engineering" und "Werklogistik" sowie zuletzt die Produktionssteuerung und Logistik der Marke Volkswagen. Der Aufsichtsrat der Volkswagen Sachsen GmbH bestellte Reinhard de Vries mit Wirkung zum 5. April 2018 zum Geschäftsführer Technik und Logistik in Zwickau.

Siegfried Fiebig (63) ist Diplom-Ingenieur für Maschinenbau und begann seine berufliche Tätigkeit 1978 bei Volkswagen in Wolfsburg. Nach verschiedenen Einsätzen in den Werken Salzgitter, Emden und Wolfsburg wurde er 1989 Leiter der Logistikplanung in der Markenlogistik Volkswagen. 1994 wurde er Leiter der Logistik des Werks Emden und übernahm dort 1996 die Fertigungsleitung. Von 1997 bis 1998 war Fiebig als kommissarischer Werkleiter für den Standort Emden verantwortlich. 1998 berief ihn der Vorstand der Volkswagen AG zum Technischen Direktor und Sprecher der Geschäftsleitung von Volkswagen in Brüssel. Von Dezember 2003 bis Juni 2007 war Fiebig Werkleiter in Emden, bevor er 2007 die Leitung des Standortmanagements sowie der Fahrzeugfertigung im Werk Wolfsburg übernahm.
 
Fiebig wurde 2006 in Brüssel mit dem nationalen Orden des Königreichs Belgien für Wirtschaftsbeziehungen ausgezeichnet. Im Dezember 2010 wurde ihm von der Hochschule Ostfalia eine Honorarprofessur verliehen. Seit April 2014 war er Geschäftsführer Technik und Logistik sowie Sprecher der Geschäftsführung der Volkswagen Sachsen GmbH. Er übernimmt zukünftig die Steuerung der Kleinserienaktivitäten für die Bereiche "Produktion", "Vertrieb" und "Marketing" sowie "Finanz" der Marke Volkswagen weltweit und berichtet an den Markenvorstand Volkswagen.

Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen: "Wir danken Siegfried Fiebig für sein erfolgreiches Engagement in Sachsen. Gemeinsam mit seinem Team hat er die Basis für die Neuausrichtung unserer Standorte in Sachsen gelegt und wesentlich dazu beigetragen, dass Zwickau zum europäischen Kompetenzzentrum für e-Mobilität ausgebaut wird. Seine Expertise ist uns auch in Zukunft wichtig."