inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Mitarbeiter

Hochzeit in Wolfsburg,
Rosenhochzeit in Chattanooga

Mitarbeiter Benjamin Stüllenberg und seine Frau Katrin waren vor zehn Jahren 
das erste Paar, das seine Trauung auch im Werk Wolfsburg feierte. 
Nun gab es in den Vereinigten Staaten eine Wiederholung.

Vor zehn Jahren war Mitarbeiter Benjamin Stüllenberg der Erste, der mit den Besucherdiensten eine Hochzeitstour im Werk Wolfsburg unternahm. Anschließend ging es in die Flitterwochen an die amerikanische Westküste. Damals beschlossen seine Frau Katrin und er: Zum zehnjährigen Ehejubiläum, der Rosenhochzeit, reisen wir wieder in die USA. Nun trat das Paar gemeinsam mit Sohn Jan (5) seinen Traumtrip an der Ostküste an – und unternahm dabei wieder eine Werktour, diesmal am Standort Chattanooga.

„Ich bin gern bei Volkswagen“, erklärt der Mitarbeiter der Konzernsicherheit, warum seine Frau und er 2008 als Neu-Wolfsburger die Idee hatten, ihren Hochzeitsgästen nicht nur die neue Heimat zu zeigen, sondern auch das Werk. „Klasse, dass Volkswagen das ermöglicht hat, nun sogar zum zweiten Mal. Dieses Unternehmen ist mehr als nur ein Arbeitgeber“, sagt Stüllenberg.

»Klasse, dass Volkswagen das ermöglicht hat, nun sogar zum zweiten Mal. «

Von der jüngsten Tour in die USA und der Zeit bei den amerikanischen Kollegen ist er noch immer begeistert.„Wir waren drei Tage in Chattanooga, davon einen im Werk. Alle haben sich viel Mühe gegeben, damit es ein unvergessliches Erlebnis wird.“ Der 40-Jährige erzählt: „Das Werk ist unglaublich sauber und aufgeräumt. Und Chattanooga liegt wunderschön an den Ausläufern der Smoky Mountains in prächtiger Natur.“

Der Sitz des einzigen Standorts der Marke in den USA war nur ein Höhepunkt der vierwöchigen Reise. Andere Stationen wie Miami, Key West, Orlando, Cape Canaveral und Nashville begeisterten die Familie ebenfalls. 2.855 Meilen, das sind 4.595 Kilometer, legte sie in einem Jetta zurück. „Bei der Wahl unseres Mietwagens sind wir Volkswagen treu geblieben“, sagt Stüllenberg und blickt voraus: Zum 20-jährigen Ehejubiläum könnte es an die Nordostküste der USA gehen mit Fahrten nach New York und Chicago. Selbstverständlich dann wieder in einem Volkswagen.

Zwischenstopp bei der „Hochzeit“

Die erste Hochzeitstour durch 
das Werk Wolfsburg unternahmen Katrin und Benjamin Stüllenberg im April 1998, nachdem sich 
das Paar im Standesamt Wolfsburg das Jawort gegeben hatte. „Wir hatten die Idee, etwas Besonderes zu machen und unseren Gästen einen Einblick ins Werk zu geben“, erinnert sich Benjamin Stüllenberg, der aus dem Rheinland stammt und 1996 bei Volkswagen in 
der Kundenbetreuung anfing. Die Besucherdienste hatten 
die Golf-Bahn geschmückt, mit der es ins Presswerk, den Karosserie-
bau und die Touran-Fertigung ging. Einen Zwischenstopp legte die Hochzeitsgesellschaft an der „Hochzeit“ ein, dem Verschmelzen von Karosserie und Fahrwerk. 
Dort entstand ein Erinnerungsfoto. Und auch in Chattanooga ließen sich die Stüllenbergs an diesem Punkt der Autoproduktion ablichten.

Auch heute noch bietet das Werk Wolfsburg Touren für Hochzeits-
gesellschaften an. Weitere Infos 
im Volkswagen Portal unter 
„Besucherdienste“.