inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Unternehmen

Neuer WLTP-Prüfzyklus: Es kommen Schließtage

Die Umstellung auf den neuen WLTP-Prüfzyklus ist für Volkswagen ein Kraftakt. Sie hat voraussichtlich ab August vorübergehende Auslastungslücken in der Produktion zur Folge.


Konkret: Unternehmen und Betriebsrat beraten aktuell über notwendige Schließtage. Dabei geht es auch darum, die Lasten fair zu verteilen. Details sollen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter so früh wie möglich erfahren.

»Wir müssen im dritten Quartal mit Ausfällen in der Produktion rechnen.«

Über die Hintergründe der Herausforderungen rund um den WLTP hat Volkswagen frühzeitig informiert. Auf der jüngsten Betriebsversammlung im Werk Wolfsburg etwa kündigte Konzern- und Markenchef Herbert Diess an: „Wir müssen im dritten Quartal mit Ausfällen in der Produktion rechnen. Wir bauen nach dem Werksurlaub in Wolfsburg nur Fahrzeuge, die die neuen Normen erfüllen. Die Auslieferungen erfolgen nach und nach, sobald die erforderlichen Zulassungen vorliegen. Dennoch werden wir viele Fahrzeuge zwischenzeitig lagern müssen. Damit diese Zahl nicht zu groß wird, müssen wir in Wolfsburg nach dem Werksurlaub bis Ende September Schließtage einplanen.“

Der Werksurlaub im Stammwerk beginnt am 9. Juli und endet am 27. Juli. Betriebsratschef Bernd Osterloh hatte auf der Betriebsversammlung deutlich gemacht, dass die Auswirkungen von ­Programmsenkungen nicht allein die ­Beschäftigten schultern dürften.

Wo die fertigen Fahrzeuge zwischengelagert werden, die die WLTP-Normen erfüllen, für die aber noch die Freigabe des Kraftfahrtbundesamts fehlt, dazu hat Volkswagen erste Lösungen: Fahrzeuge werden vorübergehend auch auf dem Testgelände in Ehra-Lessien im Kreis Gifhorn, rund 20 Autominuten von Wolfsburg entfernt, und auf Flächen des Großflug­hafens BER in Berlin geparkt.

Was ist WLTP?

Für die Typzulassung von neuen Fahrzeugen schreibt der Gesetzgeber genormte Prüfverfahren vor. Gemessen werden die Abgasemissionen, der Kraftstoffverbrauch und die CO₂-Emissionen bzw. bei Elektroautos die Reichweite. Das erfolgte in der EU bisher auf Basis des Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ). Dieser wird vom WLTP abgelöst, dem „Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure“, also dem weltweit harmonisierten Testverfahren. Mit dem WLTP sollen realitätsnähere CO₂-Emissionen und Kraftstoffverbräuche für den Kunden ermittelt werden. Der neue Testzyklus ist wesentlich länger und um ein Vielfaches aufwändiger als der vorherige.

Wann tritt WLTP in Kraft?

Alle neu eingeführten Modelle und Motoren müssen bereits seit dem 1. September 2017 nach dem WLTP geprüft werden. Ab 1. September 2018 gilt das dann für alle neu zugelassenen Fahrzeuge, auch für die bereits bestehenden Modelle. Ab September ist die Zulassung von Neufahrzeugen ohne WLTP-Prüfung nicht mehr gestattet.

Weitere Infos zum WLTP