inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Innovationen

Weniger Stress, auch wenn es stockt

Serie – unsere Assistenten Der Stau-Assistent hilft, wenn es bei Unfällen oder in Baustellen nur langsam vorangeht.

Stressabwehr bei Stop-and­-go: Der Stau-Assistent beobachtet, was vor dem Auto passiert, hält sichere Distanz und fährt selbstständig wieder an.

KAPITEL 9 – Stau Assistent

Ob morgens oder abends – Stau oder Stop-and-go-Verkehr zehrt immer an den Nerven und bringt Stress mit sich. Da ist es praktisch und entspannend, wenn man den Stau-Assis­tenten an Bord hat. Dieser elektronische Helfer verbindet den Spurhalte-Assistenten („Lane Assist“) mit der Automatischen Dis­tanzregelung („Adaptive Cruise Control“, kurz: ACC). Gemeinsam sorgen beide Helfer für mehr Sicherheit in stressigen Situationen, wenn es nur langsam vorangeht: Ein Radar in der Front beobachtet unablässig die Straße, eine Kamera hinter dem Innenspiegel schaut gleichzeitig nach den weißen Linien auf der Straße.

Bis zu einer Geschwindigkeit von 60 km/h hält der Assistent automatisch einen sicheren Abstand zum vorausfahrenden Auto und gleichzeitig auch die Spur. Bremst der Vordermann, tut der Assistent das auch. Und damit nicht genug: Wenn das Auto bei stockendem Verkehr vor einer Autobahnbaustelle zum Halt kommt, fährt der Helfer selbstständig dann wieder an, wenn auch der Vordermann nach einem kurzem Halt losgefahren ist, und regelt so Gas und Bremse automatisch.

„Der Stau-Assistent ist die nächste gute Erweiterung des Lane Assist “, erklärt Entwickler Falko Saust. „Gerade beim Pendeln zur Arbeit ist er ein echter Komfortgewinn.“

DER EXPERTE


Falko Saust (34) studierte ­Maschinenbau und kam 2012 zu Volkswagen. Der Diplom- Inge­nieur ist im Bereich Fahrer­assistenzsysteme verantwortlich für den Stau-Assistenten.