inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Mitarbeiter

Holá, colega!*

*Hallo, Kollegin!

In unserer Serie stellen wir Mitarbeiter aus aller Welt vor. Heute Virgina Valencia Catalán (33) aus dem Werk in Pamplona in Spanien.


Wie meine kleine Familie

Virgina Valencia Catalán

Frau Catalán, seit wann sind Sie bei Volkswagen in Pamplona und was machen Sie?

Vor mehr als sechs Jahren bin ich aus Madrid zu Volkswagen Navarra gekommen. Durch die Hilfe meiner Kollegen habe ich mich als ehemalige Marketingberaterin schnell in der Auto­welt zurechtgefunden. Ich ­ar­beite als Meisterin in der Endmontage. Heute bin ich als Schichtleiterin verantwortlich für den Polo Anlauf. Die Endmontage ist für mich wie meine kleine Familie.

Was war Ihr schönstes Erlebnis in all den Jahren im Werk?

Viele Menschen haben mir in den sechs Jahren geholfen, vor allem durch die Teamarbeit. Das Tages­geschäft in der Fertigung verlangt viel. Oft muss man schnell Lösungen finden in Situationen, die ganz überraschend kommen. Natürlich ohne die täglichen Ziele unserer Linie aus den Augen zu verlieren. Wenn wir, mein Team und ich, diese am Ende des Tages auch erreicht haben, bin ich zufrieden. Einen Tag werde ich nie vergessen: Da bekam ich einen Anruf, ich hätte bei einer Mitarbeiteraktion ein Auto gewonnen. Zuerst dachte ich, es sei ein Witz. Aber es war keiner.

Was sollten Kollegen ­un­bedingt tun, wenn sie mal in Pamplona sind?

Pamplona ist ein ruhiges Städtchen von mittlerer Größe. Man lebt hier gut, ist schnell am Strand oder in den Bergen und kann die großartige ­Gegend genießen. Weltweit bekannt sind die Feiertage um San Fermín im Juli. Da fühlen sich die Einheimischen, aber auch die vielen Besucher sehr wohl. Ein heißer Tipp ist es, durch die Altstadt zu flanieren. Da­rüber hinaus ein Ausflug in das kleine Dorf Artajona, das etwa 30 Kilometer entfernt ist. Dort versetzt einen die Kirche aus dem elften Jahrhundert in ein anderes Zeitalter.