inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Mitarbeiter

Hallo, Kollege!

Andreas Müller, Mitarbeiter der Projektleitung Elektrofahrzeuge


»Zwickau hat ohne Frage viel zu bieten, zum Beispiel den Dom oder das August-Horch-Museum.«

Andreas Müller

Was genau ist Ihre aktuelle Aufgabe bei Volkswagen Sachsen in Zwickau?

Ich arbeite seit 2012 in der Werkprojektleitung. Bis vor kurzem haben wir – nach den Anläufen des Golf A7, Golf A7 Variant und Passat B8 – den Golf A8 und die Produktaufwertung des Passat B8 bei uns am Standort betreut. In dieser Zeit konnte ich viel lernen. Heute bearbeite ich Themen wie Anlaufkosten oder auch interne Planungsaufträge markenübergreifend in den Projekten des Modularen Elektrifizierungs-Baukastens (MEB), was für mich eine spannende Herausforderung ist. Aufgrund der Markenvielfalt erweitert sich mein Aufgabenfeld täglich, fordert jeden Tag mein Wissen und meine Kreativität und erweitert so meinen Erfahrungsschatz.

Was war Ihr schönstes Erlebnis in Ihrer Zeit bei Volkswagen?

Zum Familientag im Jahr 2015 durfte ich meinen Eltern zeigen, wo ich arbeite. Das hat ihnen wie mir viel bedeutet. Damals war ich nach meiner Zeit in Wolfsburg hier wieder gut gelandet und froh, ihnen einmal praktisch zu zeigen, was mein Tagwerk und das meiner Kollegen ist. Damals hieß es Modularer Querbaukasten (MQB). Sehr gerne möchte ich meinen Eltern auch die neu entstehende Welt der Elektroarchitektur und damit die Zukunft unseres Werkes bei uns zeigen.

Was sollten Kollegen, die in Zwickau zu Besuch sind, unbedingt unternehmen?

Zwickau hat ohne Frage viel zu bieten, zum Beispiel den Dom oder das August-Horch-Museum. Ich würde auch eine Unternehmung vorschlagen, die jenseits der üblichen Routen verläuft. Es gibt das Gasometer, wo tolle Konzerte stattfinden. Immer lohnenswert ist auch ein Besuch in einem der vielen Restaurants der Stadt.