inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Unternehmen

Den Touareg virtuell erleben

Eine App zeigt die Fahrt des neuen SUV in einem 180-Grad-Video

Fans des neuen Touareg müssen sich noch eine Weile gedulden, bis sie die unlängst vorgestellte Neuauflage des beliebten Volkswagen SUV endlich live und in Farbe bei ihrem Händler begutachten können. Um die Zeit bis zum Verkaufsstart im Sommer zu überbrücken, hat sich das Produktmarketing etwas ganz Besonderes einfallen lassen - eine AR-App.

AR ist die Abkürzung für "Augmented Reality", auf Deutsch: "erweitere Realität". Mithilfe dieser App können technikaffine Kunden den neuen Touareg zwar immer noch nicht physisch anfassen, aber zumindest schon einmal virtuell erleben. "AR-Apps an sich sind zunächst einmal nichts Besonderes", sagt Arne Bruns von der Digitalen Bilderfabrik. "Aber in Sachen Qualität und Features ist unsere App in der Automobilbranche aktuell einzigartig." Da wäre zum einen ein beeindruckendes 180-Grad-Video, das das SUV - wahlweise in der Farbe Aquamarinblau oder Sandgold - während der Fahrt zeigt. Ob von vorne, von der Seite oder von hinten - der User kann sich das Auto von allen Seiten anschauen. Zudem bietet die App die Möglichkeit, in den Innenraum des Touareg zu steigen und diesen spielerisch zu erkunden. So kann man etwa das Ambiente-Licht einstellen oder aber das riesige Innovation Cockpit ausprobieren. Darüber hinaus werden Features wie die Massagesitze, das LED Matrix Light sowie die Nachtsichtunterstützung Night Vision erklärt und in Szene gesetzt.

Der besondere Clou der App ist jedoch eine andere Funktion: Benutzer haben die Möglichkeit, den virtuellen Touareg mithilfe ihrer iPhone-Kamera an jedem beliebigen Ort zu platzieren - sei es als Miniaturmodell auf dem eigenen Schreibtisch oder aber in Originalgröße in der heimischen Einfahrt. Das täuschend echte Bild kann anschließend in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Instagram mit Freunden und Bekannten geteilt werden. Noch realistischer wird das Bild, wenn man sich selbst hinter dem Lenkrad platziert - die Selfie-Funktion des iPhones macht es möglich.

"Die App ist ein tolles Beispiel für bereichsübergreifende Zusammenarbeit", sagt Denise Wischnewski aus dem im Vertrieb angesiedelten Team User Experience. An der Entwicklung der App haben das Marketing, die Digitale Bilderfabrik, die IT sowie die Entwicklung mitgewirkt - gemeinsam bilden diese vier Abteilungen das sogenannte New Realities Competence Center, kurz NRCC. "Zwischen der ersten Idee und der Fertigstellung der App lagen keine drei Monate", verweist Wischnewskis Kollege Christian Reich nicht ohne Stolz auf die kurze Entwicklungszeit.

Und so funktioniert die Touareg-App: Film ab!

(1:48 Min)

Die App "Touareg AR Experience" kann gratis im iTunes Store von Apple heruntergeladen werden. Voraussetzung ist ein iPhone 7 oder höher. Die App ist zu Beginn nur in Deutschland verfügbar, weitere Märkte sollen zeitnah folgen.

Diese Mitarbeiter waren an der Entwicklung der App beteiligt: (v. l.) Florian Rotsolk, Max Süper, Denise Wischnewski, Christian Reich, Arne Bruns.

Mit der App lässt sich der neue Touareg bei Bedarf mitten ins Büro stellen - zumindest virtuell.