inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Innovationen

Alle Fahrzeuginfos auf dem Smartphone

Mit Volkswagen Connect können Fahrer schnell Daten über Durchschnittsgeschwindigkeit,
Tankfüllstand oder das anstehende Service-Intervall einsehen.

Lena Karnebogen zeigt auf ihrem Handy die Volkswagen Connect-App, Philipp Eisenhauer den kleinen DataPlug.  Hinten von links: Corinna Puchta, Richard van Tatenhove und Joachim Kahrens.

Entwickelt wurde der Dienst Volkswagen Connect im Bereich „Vertrieb Digital & New Business“. Unter der Leitung von Richard van Tatenhove hat das etwa 50 Mitarbeiter große Team das Projekt auf die Straße gebracht. „Von der Entwicklung des Produkts bis zur Kundenbetreuung laufen bei uns alle Fäden zusammen“, sagt van Tatenhove und schwärmt von der hohen Identifikation der Kollegen mit dem Produkt. Das – gepaart mit kurzen Wegen im Wolfsburger Mobile Life Campus, wo die Entwickler von Matthias Kammerlocher, die IT-Experten von Christian Birke sowie die Vertriebler Seite an Seite sitzen – habe für kurze Entwicklungszyklen gesorgt. Der Startschuss für die Entwicklung des Dienstes fiel im Herbst 2015. Im Mai vergangenen Jahres ging er dann bereits online – zunächst in den Märkten Spanien, Irland und Großbritannien. Deutschland folgte vor wenigen Wochen. Aktuell ist Volkswagen Connect in zwölf Ländern verfügbar, Tendenz steigend. „Momentan haben wir 250.000 registrierte Nutzer“, sagt Philipp Eisenhauer, der das Marketing von Volkswagen Connect leitet. Und noch viel wichtiger: „60 Prozent davon nutzen es täglich.“

»Momentan haben wir 250.000 registrierte Nutzer«

Mit Hilfe eines DataPlug, einer Art Stecker, der auf die Diagnose-Schnittstelle im Fußraum des Fahrzeugs gesteckt wird, werden via Bluetooth alle wichtigen Fahrzeugdaten auf das Handy des Nutzers übertragen, sofern dieser die Volkswagen Connect-App installiert hat. Dort werden dann etwa alle Tankstopps, die Durchschnittsgeschwindigkeit, die Kühlmitteltemperatur oder aber der aktuelle Standort des geparkten Autos angezeigt. Außerdem gibt es ein digitales Fahrtenbuch, das alle Fahrten mit Start, Ziel, Datum, Uhrzeit, Dauer, Strecke und Kosten pro Fahrt aufzeichnet.

Auch der Spaß kommt bei Volkswagen Connect nicht zu kurz: Im Bereich „Challenges“ können sich Nutzer mit anderen Volkswagen Fahrern messen. „Da gibt es dann etwa Punkte für schonende Fahrweise“, sagt Joachim Kahrens. Außerdem zeigt die App den Volkswagen Händler in der Nähe an und stellt dem Nutzer bei Bedarf Kontakt zu diesem her, etwa um einen Termin für die nächste Inspektion oder den anstehenden Reifenwechsel zu vereinbaren. „Schließlich wollen wir, dass unsere Kunden auch nach Ende der Garantie mit unseren Händlern in Verbindung bleiben“, sagt van Tatenhove.

Der für Volkswagen Connect benötigte DataPlug ist bei allen offiziellen Volkswagen Händlern erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 39,50 Euro. Die Installation ist eine Sache von wenigen Sekunden.

Volkswagen Connect richtet sich an Kunden, die kein Car-Net in ihrem Fahrzeug haben, aber trotzdem eine Verbindung zwischen ihrem Auto und ihrem Smartphone herstellen wollen. Der DataPlug funktioniert – mit Ausnahme von Phaeton und Touareg – bei fast allen Volkswagen Modellen ab Baujahr 2008. „Volkswagen Connect“, so Eisenhauer, „ist für unsere Kunden der unkomplizierte Einstieg in die Konnektivität.“