inside
Das Mitarbeitermagazin
der Marke Volkswagen

Mitarbeiter

Hallo, Kollegin!

Rosilaine Aparecida Faria (33) leitet die Fertigung im Presswerk des brasilianischen Werks Taubaté.


»Jetzt bin ich Führungskraft genau in dem Bereich, in dem auch mein Vater gearbeitet hat – ein Traum ist in Erfüllung gegangen.«

Rosilaine Aparecida Faria

Frau Faria, was genau tun Sie im Werk Taubaté?

Seit zehn Jahren bin ich bei Volkswagen in Brasilien und nun bin ich die erste Frau, die im Werk Taubaté die Fertigung im Presswerk leitet. Alle nennen mich hier „Rosi“. Ich möchte das so. Studiert habe ich Literatur und außerdem habe ich ein Diplom als Ingenieurin. Dann habe ich als Mitarbeiterin in der Montage bei Volkswagen angefangen.

Was ist das Besondere an der Arbeit für Volkswagen?

In meinem ersten Jahr in der Logistik habe ich viel gelernt. Da konnte ich eng mit der Fertigungsleitung zusammenarbeiten. Ich mag es, bei Volkswagen zu sein. Davon habe ich schon als Kind geträumt. Wir haben in der Nähe des Werks gewohnt. 20 Jahre hat mein Vater hier gearbeitet. Ich musste nicht zwei Mal überlegen, als das Angebot kam, bei Volkswagen tätig zu sein. Jetzt bin ich Führungskraft genau in dem Bereich, in dem auch mein Vater gearbeitet hat – ein Traum ist in Erfüllung gegangen.

 Was sollten Kollegen, die in 
Taubaté zu Besuch sind, unbedingt sehen?

Taubaté ist eine nette, kleine Stadt, in der es sich gut leben lässt. Man kann herrliche Ausflüge mit der Familie unternehmen, zum Beispiel zur Farm Pica Pau Amarelo. Sie ist Schauplatz der Tierfabeln, die der bei uns berühmte Schriftsteller Monteiro Lobato erfunden hat. Wohl jedes Kind in Brasilien kennt die Geschichten. Die Landschaft rund um unsere Stadt ist reizvoll und es gibt viele Spielplätze, auf denen man mit Kindern schöne Stunden verbringen kann.